Mailinglist Archive: opensuse-de (2713 mails)

< Previous Next >
Re: kontact (SuSE 9.3) und Kolab2 jemand?
  • From: "Dieter Kluenter" <dieter@xxxxxxxxxxxx>
  • Date: Thu, 07 Jul 2005 17:47:04 +0200
  • Message-id: <87oe9evcsn.fsf@xxxxxxxxxxxx>
Thomas Widhalm <newsjester@xxxxxxxx> writes:

> Hallo!
>
> Da sich Dein Problem ja schon gelöst zu haben scheint, hänge ich mich
> hier mal mit meinen Fragen zu kolab2 an. Ich bin leider noch nicht so
> erfahren als Admin und bin mehr am Lernen, also sorry, wenn ich
> offensichtliches frage.
>
> Ich habe kolab2 bisher nicht zum starten überreden können. Im Moment
> habe ich nur einen 9.2 Prof. Server, der meine 9.3 Clients bedient.
> Allerdings laufen auf diesem Server noch andere Dienste (z.B. apache) Da
> verweigert kolab2 alleine schonmal das ausführen des bootsrap skripts.
> Brauche ich wirklich noch eine extra Maschine, oder reicht eine
> zusätzliche Netzwerkkarte oder hab ich grundsätzlkich was falsch
> verstanden?

Du kannst Kolab auf SuSE-9.2 installieren, habe ich auch, allerdings
dürfen dann auf den default Ports keine weiteren Netzwerkdienste
laufen, denn Kolab stellt ja diese Dienste selbst bereit.
Wenn du z.B. schon einen Apache laufen hast, kannst du entweder deine
Verzeichnisse nach /kolab/var/kolab/www/ kopieren, oder einen
virtuellen Server konfigurieren. Eine andere Möglichkeit ist, deinen
Apache auf einem anderen Port lauschen zu lassen, z.B. 8080. Die
Dienste die Kolab mitbringt sind:
SMTP - > Port 25
IMAP - > Port 143 + 993
POP3 - > Port 110 + 995
HTTP - > Port 80
FTP - > Port 20 + 21
Sieve -> Port 2000

Andere Dienste, wie z.B. Samba, kannst du weiter nutzen.
Es ist aber aus Sicherheitsgründen besser, Kolab auf einem eigenen
Host, ohne zusätzliche Dienste, zu installieren, also z.B. nur ein
Minimalsystem installieren und dann zusätzlich Kolab.
In der Experimentalphase hatte ich Kolab auf Xen laufen, das wäre dann
noch eine Alternative.

-Dieter

--
Dieter Klünter | Systemberatung
http://www.dkluenter.de
GPG Key ID:8EF7B6C6


< Previous Next >