Mailinglist Archive: opensuse-de (2461 mails)

< Previous Next >
Re: remote system umpartitionieren
  • From: Torsten Foertsch <torsten.foertsch@xxxxxxx>
  • Date: Wed, 29 Jun 2005 15:08:36 +0200
  • Message-id: <200506291508.41632.torsten.foertsch@xxxxxxx>
On Wednesday 29 June 2005 12:54, Markus Feilner wrote:
> > > Hintergrund war die Umpartitionierung eines root-servers, das
> > > beschriebene system war eben sehr einfach, ich musste nur die
> > > grub-konfiguration anpassen, sonst nichts.
> >
> > Hast Du eine Swap partition? Dann installier doch da ein kleines Linux
> > rein.
>
> Ja. die Alternative kenne ich.. Genau diesen Zwischen Schritt hat dieses
> Tool unnötig gemacht.
> Du hattest ein kernel image (und eine initrd?), und das hast in grub
> eingebunden zusammen mit parametern wie IP=a.b.c.d, ssh-user=xxx,
> ssh-password=xxx.

Bastle es Dir doch selbst. So kompliziert ist das nicht. Ich denke, hättest Du
damit angefangen, als Du Deine erste Mail geschrieben hast, wärst Du jetzt
fast fertig.

Zuerst bastelst Du eine chroot-Umgebung zusammen, die alles enthält, was Du
brauchst: /lib/modules für Deinen Kernel, insmod, bash, ifconfig, dhcpcd,
route, ssh(d), ... Dabei hilft Dir vielleicht yast. Der kann in ein
Verzeichnis installieren. Ich habe meine chroot-Umgebungen aber immer per
Hand gebaut.

Dann ein /linuxrc dazu, dass /proc mountet, aus /proc/cmdline die Kernel
Kommansozeile liest und auswertet und halt Module lädt und die Konfiguration
macht.

Seit 9.3 versteht der Kernel ein gzipptes cpio Archiv als initrd, vorher war
es ein gzipptes Filesystem Image. Nimmst Du also ein 9.3 Kernel, dann
brauchst Du Deine chroot-Umgebung nur noch mit cpio zu archivieren. Mit einem
älteren bereitest Du mit dd in=/dev/zero of=file, losetup /dev/loop0 file,
mkfs /dev/loop0 und mount /dev/loop0 /mnt ein Filesystem vor und mountest es.
Dann kopierst Du Deine chroot-Umgebung rein, unmountest und gzippst es.

Mit ein paar Stunden Arbeit sollte eine lauffähige Version machbar sein. Mehr
ist es, wenn es Dir auf ein möglichst kleines System ankommt. Wenn Dein
Rechner aber wenigstens 512MB RAM hat, sollte das auf diesem Weg
funktionieren.

Torsten
< Previous Next >