Mailinglist Archive: opensuse-de (2461 mails)

< Previous Next >
Re: IDE-Controller
  • From: René Falk <falcon@xxxxxxxxxxxxx>
  • Date: Tue, 21 Jun 2005 14:16:05 +0200
  • Message-id: <200506211416.05499.falcon@xxxxxxxxxxxxx>
Am Dienstag, 21. Juni 2005 13:43 schrieb Helga Fischer:
> Hallo Norbert,
>
> Am Dienstag 21 Juni 2005 13:24 schrieb Norbert Vohwinkel:
> > Am Dienstag, 21. Juni 2005 11:12 schrieb René Falk:
>
> [...]
>
> > > Wie lauten die Einstellungen im Motherboard-Bios dazu?
> > > Eventuell hilft es, dort die Festplatte am Motherboardanschluß
> > > aus der Bootreihenfolge zu entfernen, wenn der Controller das
> > > Bios umgeht.
> >
> > im Bios sollte die Bootreihenfolge verändert werden z.B auf
> > "SCSI,C,A,".
>
> Habe ich gemacht. Das hatte mir der Händler verraten.
>
> Ändert aber nichts am Problem, daß mir der Kernel das Modul für den
> Controller nicht lädt und daher die zweite Festplatte nicht
> existent ist. Das Rettungssystem kann man 'überreden', das Modul zu
> laden.

Ahhh, das Modul wird nicht geladen. Jetzt sind wir schon weiter.

Probiere mal

http://portal.suse.com/sdb/de/2002/05/dstark_promise.html

Das ist zwar für SuSE 8.0 geschrieben, hat mir aber auch bei neueren
Versionen geholfen, unabhängig davon ob Raid benutzt wird oder nicht.

> Irgendwie irritiert mich das Verhalten, da die Linuxe, die ich
> einfach mal in andere Rechner einbaue, beim Hochlaufen immer
> merken, *ups* anderes Mainboard, bißchen andere HW und sie sich
> dann quasi on-th-fly anpassen.

Promise und Highpoint sind öfters etwas kniffelig. Leider sind
Alternativen erheblich teurer. Ich hoffe, Du spielst nicht mit der
eventuell vorhandenen RAID-Funktionalität rum, das geht häufig in die
Hose.

> > DVD-CDROM Laufwerke würde ich an den ersten IDE Port
> > des Motherboards legen.
>
> Das scheint sein /dev/hdc aber zu akzeptieren. Die Probleme traten
> auf, als es quasi solo war.

Hmmh, die meisten älteren Motherboards die ich kenne, erwarten das
optische Leselaufwerk als Master im 2. Strang, wenn davon gebootet
werden soll.

Grüße

René

< Previous Next >
Follow Ups