Mailinglist Archive: opensuse-de (2461 mails)

< Previous Next >
Re: Trivale Lösung zur DNS-Auflösung ge sucht
  • From: claus <claus.news@xxxxxxxxxx>
  • Date: Thu, 16 Jun 2005 18:03:41 +0200
  • Message-id: <42B1A2DD.5060108@xxxxxxxxxx>
Hello Timothy,

Timothy Kesten wrote:
Linux-Server (Samba, Postfix, Squid...) ISDN-Dial-on-demand, und Win-Clients.
Bisher auf WIN-Client "genolite" zum elektronic banking verwendet (HBCI) Dazu konnte als Zielrechner bei "genolite" mein Linux-Server eingetragen werden (192.168.0.1:3000) und per rinetd wurde IP-Forwarding auf den eigentlichen Bankrechner 195.200.34.71:3000 realisiert. Lief problemlos.
Jetzt wechsel auf "StarMoney". Und da kann als Zielrechner _nur_ der wirkliche Bankrechner als URL (hbci01.fiducia.de) eingetragen werden. Nichts (!!) anderes (lt. Hotline). Klar, dass dies nun nicht funktioniert.
Wie kann ich trotzdem die Verbindung herstellen, ohne großartig einen DNS-Server aufzusetzen.

Hmm kenn zwar das Zeug nicht richtig (sorry) aber wie wär's mit einem Eintrag von in %SystemRoot%\System32\drivers\etc\hosts, auf Windows sollte das immer den Vorang bekommen.
192.168.0.1 hbci01.fiducia.de
Die Ports hast du ja schon identisch läuft bei uns für M$ SourceOffSite
so. Und das mit dem URL kann stimmen wenn da irgendwas mit Zertifikaten
gemauschelt wird (ist bei SourceOffSite auch so).

HTH,
Claus


< Previous Next >
References