Mailinglist Archive: opensuse-de (2782 mails)

< Previous Next >
Re: Dateien mit Schmutzzeichen umbenennen ...
  • From: "Daniel Bauer" <mlist@xxxxxxxxxxx>
  • Date: Thu, 14 Apr 2005 08:25:08 +0200
  • Message-id: <06a701c540ba$b5092fa0$0101010a@xxxxxxx>
On Thursday, April 14, 2005 12:17 AM, Christian Boltz wrote:
> Hallo Daniel, hallo Leute,
>
> Am Mittwoch, 13. April 2005 09:24 schrieb Daniel Bauer:
> [kranke Dateinamen]

leider sehr krank


>> Einige der Dateien enthalten ein ? bzw. * (kommt von OSX). Wenn ich
>> nun versuche die Datei "Hallo?das ist ein Text" umzubennen, kann ich
>> das von der Kommandozeile mit
>>
>> mv "Hallo"?"das ist ein Text" "Hallo das ist ein Text"
>
> Damit benennst Du die Datei "Hallo<beliebiges Zeichen>das ist ein
> Text" um.
>
> Bist Du sicher, dass da wirklich ein Fragezeichen im Dateinamen steht?
> Guck Dir mal ein Verzeichnislisting mit ls -b an.

Der betreffende Teil wird mir mit ls -b so angezeigt:

\ I:2002


>> machen, im Script funktioniert das leider nicht mehr (den Namen habe
>> ich durch sed aufbereitet), er sagt es gibt eine solche Datei nicht,
>> es sieht so aus als würde er das ? als echten Text interpretieren.
>
> Kommt auf das Script an

nun ich suche mit find alle Dateien und übergebe sie an dieses Script

[...]
alt=$(echo "$1" | sed -e 's/[*?:]/\\?g' | sed -e 's /\\ /g')
neu=$(echo "$1" | cut -b 3-2048 | sed -e 's/[^a-zA-Z0-9.\/_-]//g')

if ! mv "$alt" "/remount/hdd2/$neu"
then
echo "$1" >> /script/f-fehler.txt
fi
[...]


>> Kann mir jemand sagen wo hier der Unterschied zwischen der
>> Kommandozeile und dem Script ist?
>
> Scheinbar hast Du das Script anders programmiert als das, was Du in
> der Kommandozeile eingibst. Ohne Kenntnis des Scripts lässt sich dazu
> aber nix sagen.

s.o.

Danke
Daniel


< Previous Next >