Mailinglist Archive: opensuse-de (3513 mails)

< Previous Next >
Re: Fork
  • From: Harald_mail@xxxxxxxxxxx (Harald Huthmann)
  • Date: Tue, 14 Dec 2004 22:22:29 +0100
  • Message-id: <200412142222.29192.harald_mail@xxxxxxxxxxx>
Am Dienstag, 14. Dezember 2004 21:48 schrieb Joerg Rossdeutscher:
Am Dienstag, den 14.12.2004, 14:09 +0100 schrieb Sören Wengerowsky:
Ein yast4debian oder so kann ich mir dafür schon wesentlich besser
vorstellen, auch wenn es abwegig ist.

Sehr abwegig sogar, würde ich sagen.

Zu Yast gehört das Konzept der zentralen Konfigurationsvariablen und der
Suseconfig-Kram. Debian tickt völlig anders. Statt eines zentralen
"Config-Files-Patcher" gibt es bei jedem Paket kleine
Konfigurationsskripte mit Abhängigkeiten.

Merkt man, wenn man wie ich nur mal eben einen 17 Zoll Monitor
gegen einen 21 Zoll Monitor tauscht. Das geht einfach:
mit xf86cfk spielen und dann die XFconfig von SuSE
genommen. Geht gut...


Warum auch. Wer mit Suse nicht kann oder will, aber ein easy-GUI-Linux
sucht, findet sicher andere Distributionen, als das man den
Suse-way-of-life in ein Debian reinprügelt.

Der "Suse-way-of-life" Hm...Wichtig ist was hinten rauskommt!
(Kohl /*grummel*/)

Ich denke, ein solches Projekt würde bei den Debianern keine große
Unterstützung finden. Für viele ist Yast das beste Argument für Debian:
Es existiert nicht. :-)

http://lists.debian.org/debian-desktop/2004/07/msg00000.html
Daraus wird nur (leider) nix...

Gruß Harald

< Previous Next >
This Thread