Mailinglist Archive: opensuse-de (3763 mails)

< Previous Next >
Re: warning: can't open /etc/mtab: no such file or directory
  • From: Rolf Hoff <ro999@xxxxxxx>
  • Date: Wed, 29 Sep 2004 22:12:43 +0200
  • Message-id: <415B173B.1050605@xxxxxxx>
Torsten Förtsch schrieb:
-----BEGIN PGP SIGNED MESSAGE----- Hash: SHA1

On Wednesday 29 September 2004 00:52, David Haller wrote:
OK, es ist nur eine Warnung, aber trotzdem, wie kriege ich
/etc/mtab in die initrd rein? Mit der Appendzeile von lilo?
Oder wie sonst? Wie lautet der Text bzw. das Kommando?

Das weiss ich leider auch nicht, da ich keine initrd verwende.

Eigentlich gibt es dafür das Shell Script /sbin/mkinitrd. Doch
gerade für diesen Zweck dürfte es nicht taugen. Prinzipiell ist
ein initrd nur ein mit gzip komprimiertes Filesystem Image. Du
kannst also einen bestehenden initrd nehmen und mit zcat erstmal
entkomprimieren:

zcat /boot/initrd >/tmp/initrd.uncompressed

Dieses Image kannst Du dann mounten:

mount -o loop /tmp/initrd.uncompressed /mnt

Nun siehst Du den Inhalt des Initrd unter /mnt gemountet. Du
kannst auch Files dort anlegen:

cp /etc/mtab /mnt/etc

oder

touch /mnt/etc/mtab

Wenn Du alles nötige reinkopiert hast, unmountest Du das Ding
wieder:

umount /mnt

und komprimierst es:

gzip -9 </tmp/initrd.uncompressed >/boot/initrd.new

Jetzt kannst Du den unkomprimierten initrd entsorgen:

rm /tmp/initrd.uncompressed

Dann solltest Du den neuen initrd noch in Deine Konfiguration
einbinden, also /boot/grub/menu.lst editieren, oder probeweise
die Kernel Commandline beim Booten direkt eingeben. Falls Du lilo
benutzt, ist /etc/lilo.conf zu editieren und lilo auszuführen.

Soweit zum Thema initrd. Zu Deinem Problem:


hallo Torsten,
habe inzwischen mal die initrd uncompressed und nach /mnt gemountet.
Da habe ich unter /mnt/etc dann eine fstab gefunden, die aber einen ganz
anderen Inhalt aufweist, als die fstab unter /etc/fstab, und zwar:
- - - -snipp - - - -
sysfs /sys sysfs defaults 0 0
- - - - s n a p p - - -
Weiter nichts.

Mit welchem Inhalt muss denn dann die /etc/mtab nach /mnt/etc/mtab
(in die initrd hinein) kopiert bzw. geschrieben werden?

Außerdem habe ich auch festgestellt, dass es unter /mnt/proc/
keine /mnt/proc/mounts (in der initrd) gibt.

Wenn es nun keine /proc/mounts in der initrd gibt, warum sollte
dann /etc/mtab etwas in der initrd zu suchen haben?

Noch bei der Gelegenheit:
Bei einem "mkinitrd" nach Thomas Hertweck wie folgt:
- - - s n i p p - - -
mkinitrd -k /boot/vmlinuz -i /boot/initrd-2.6.5-7.108-1 -s 1024x768
- - - - s n a p p - - -
gibt es anschließend keine *.gz, und trotzdem ist die Datei
komprimiert.

Würde mich freuen, wenn Du diese Fragen auch noch beantworten
würdest. Jetzt interessiert mich das alles nun auch noch.
Wirklich.

Grüße Rolf



< Previous Next >
Follow Ups