Mailinglist Archive: opensuse-de (3756 mails)

< Previous Next >
Umschalten zwischen nv und nvidia Treiber
Hallo,

heute hatte ich die Muse, den nvidia Treiber zu installieren. Dazu habe
ich einen separaten Kernel kompiliert und fuer diesen dann das nvidia
Modul installiert, anschliessend die XF86Config angepasst (nv durch
nvidia ersetzt) und es lief.

Nun moechte ich gerne unter den anderen Kerneln weiter den nv Treiber
benutzen. Eigentlich dachte ich, dass es genuegt, zwei XFree86
Konfigurationsdateien anzulegen und dann mit einem Startskript vor dem
Start des kdm einen Link auf die jeweils richtige Datei anlegen zu
lassen.

Allerdings kommen jetzt bei Verwendung des nv Treibers schon beim Start
des kdm bzw. beim Start von KDE Crash-Meldungen (Signal 11) und auch bei
den Starts der meisten Programme ist das nicht anders. Das Problem
liegt offensichtlich an den OpenGL/glx-Bibliotheken, die der
nvidia-installer durch eigene Versionen ersetzt hat.

Nach einem "nvidia-installer --uninstall" laeuft mit nv alles wieder wie
vorher. Was kann ich tun, um bei verschiedenen Kerneln verschiedene
Treiber zu benutzen? Weiss jemand zufaellig, wo der nvidia-installer
die Backups der urspruenglichen Bibliotheken versteckt?

Gruss,
Christian

P.S.: Ein Umsteigen auf den nvidia Treiber unter allen Kerneln kommt
nicht in Frage, da der Video-In-Treiber nicht mit dem nvidia Treiber
zusammen will, sondern nur mit nv (sicher) funktioniert.

P.P.S.: Noch eine OT-Frage(?) am Rande: Ist es normal, dass bei 3D und
AGP der Rechner (leise) pfeifft? Bei glxgears ist mir aufgefallen, dass
bei kleinem Fenster und Framerates zwischen mehreren hundert und
mehreren tausend FPS ein Pfeiffen zu hoeren ist. Der Ton ist umso
hoeher, je kleiner das glxgears-Fenster ist, und bei Maximalgroesse
nicht mehr zu hoeren (moeglicherweise liegt er in einem
Frequenzbereich, der von den Lueftern uebertoent wird).

Google spuckte etwas von AGP-Bios-Einstellungen aus (da habe ich
kaum Einstellungsmoeglichkeiten) oder von ueberlasteten Netzgeraeten.
Die Karte wird doch wohl nicht abrauchen?


< Previous Next >
Follow Ups