Mailinglist Archive: opensuse-de (3763 mails)

< Previous Next >
Re: Welchen Laserdrucker kaufen?
René Falk schrieb am Sonntag, 12. September 2004 21:33:

Hallo,

nun möchte ich euch doch auch noch mitteilen, was das Ganze ergab (eine
kleine Erzählrunde aufmachend).

> Am Sonntag, 12. September 2004 20:35 schrieb Torsten E.:
>> Und der Kyocera 1020D für rund 330,- Euro ist, so scheint es
>> zumindest, mehr als ausreichend für einen s/w Drucker.

Ich habe mich nach einigen Überlegungen doch wieder für einen s/w
Drucker entschieden, nämlich den oben aufgeführten Kyocera 1020D.

> Schau Dir aber unbedingt die verschiedenen Ausrüstungsvarianten an.

Im Internet fand ich einen Händler in ca. 50km Entfernung, welcher a)
diesen Drucker da hatte, und b) wo ich ihn erst einmal anschauen konnte,
um mir von der tatsächlichen Größe einen Eindruck zu verschaffen.
Nur leider handelte es sich nicht um einen 1020D, sondern um einen
1020DN - und für dafür sollte der Preis (leider) nicht gelten ... ;-(
Aber nach einigem Hin und Her einigten wir uns auf 415,- Euro für einen
nagelneuen 1020DN ... :-)
Geld überreicht, Quittung entgegen genommen (da im Lager übergeben, und
dadurch kommt die Rechnung später), eingepackt und nach Hause gefahren.
Zu Hause angekommen einen Kaffee gekocht, den Karton geöffnet, die Teile
herausgenommen, das Handbuch aufgeschlagen und den Passus "Erste
Schritte" gelesen (Drucker aufstellen, Klebestreiefen entfernen, Toner
einsetzen, etc.).
Gemacht, getan ... und dann eingeschaltet.

Und damit fing das Theater dann an - ein deutlich hörbares Mahlen
ertönte.
Also alles nochmals herausgenommen, und erneut sorgfältig eingesetzt -
mit selbigem Ergebnis.
Naja, Kyocera hat eine Hotleine angegeben, und jene habe ich angerufen.
Nachdem ich alles erklärt hatte (mehrmals! ;-)), kam der nette Herr auch
zu der Überzeugung, daß u. U. ein Defekt vorliegen würde.
Da der Händler, bei welchem ich das Gerät gekauft habe, aber nicht
gerade "um die Ecke" ist, sollte ich bei einem Kyocera Vertragshändler
vorbeifahren.
Dort angerufen (Fa. Bechtle in Essen) und das Problem geschildert, dann
den Drucker geschnappt und hingefahren ...
Dort den Drucker auf die Theke gestellt, nochmals erzählt, was wie
vorgefallen ist .... und auf einmal wurde cih etwas seltsam angeschaut:
der Händlername war dort durchaus bekannt (oder besser: berüchtigt, da
schon einige Male negativ aufgefallen).

Naja, der Drucker wird nun zumindest von Kyocera instand gesetzt (oder
vielleicht sogar getauscht), und ich habe in 1-3 Wochen dann
(hoffentlich) einen gut ausgestatteten Drucker hier rumstehen.

> Grüße
>
> René

Gruß
Torsten



< Previous Next >