Mailinglist Archive: opensuse-de (3763 mails)

< Previous Next >
Re: Problem mit Cyrus-imapd 2.2.8 und Cyrus-SASL 2.1.19
  • From: Thomas Gräber <list@xxxxxxxxx>
  • Date: Wed, 8 Sep 2004 09:16:08 +0200
  • Message-id: <200409080916.08709.list@xxxxxxxxx>
Am Dienstag, 7. September 2004 17:11 schrieb Dieter Kluenter:
> Thomas Gräber <list@xxxxxxxxx> writes:
> > Hallo,
> >
> > ich habe folgendes Problem. Ich habe mir die Source-Pakete aus von
> > Homepage geladen und kompiliert. Allerdings musste ich den Support für
> > Berkeley-DB deaktivieren, da ich eine solche Datenbank nicht verwende und
> > es beim compilieren dieses Moduls Probleme gab.
>
> Du wirst nicht um BerkeleyDB herumkommen. Wenn es da beim Kompilieren
> Probleme gibt, solltest du die Probleme beheben und nicht auf ein
> zwingend notwendiges Paket verzichten, insbesondere, da es den
> Anschein hat, daß du nicht weißt wozu cyrus-imap BDB verwendet.

Hast Recht, ich weiss nicht, was er damit macht. Habe jetzt auch das Problem
bei der Compilierung beheben können. Jetzt kompiliert er alles sauber durch,
auch die Berkeley Module. Nach der Installation habe ich aber immer noch das
gleiche Problem.


> [...]
>
> > Das Merkwürdige ist, dass in der /etc/imapd.conf folgendes steht:
> > sasl_pwcheck_method: saslauthd
>
> Was ist daran merkwürdig?

Laut Doku, wenn ich sie richtig verstanden habe, bestimmt das die Methode,
mit der die Authentifizierung abgewickelt wird. Dafür gibt es die Werte
auxprop, pwcheck und saslauthd. Wenn diese Variable nicht gesetzt ist,
nimmt er automatisch auxprop. Da diese aber gesetzt ist, sollte er das nicht
verwenden. Oder wird das noch von was anderem verwendet?

Mfg,
Thomas

< Previous Next >
Follow Ups