Mailinglist Archive: opensuse-de (4127 mails)

< Previous Next >
Re: Vanilla Kernel 2.6.6 unter Suse 9.1
  • From: Thomas Hertweck <Thomas.Hertweck@xxxxxxxxxxxxxxxxxxxx>
  • Date: Sat, 12 Jun 2004 11:06:50 +0200
  • Message-id: <40CAC7AA.8030705@xxxxxxxxxxxxxxxxxxxx>


Roland May wrote:
[...]
habe mich schon wie immer an das HOWTO gehalten....
mein Hinweis wäre, daß ein make modules install schon den Kernel nach boot
kopiert ...also das vmlinuz und die System.map ......ein alter Kernel wird
nach old umbenannt ein Symlink wird automatisch auf den neuen Kernel
gesetzt....

...und genau da liegt das Problem, warum ich kein "make install"
verwenden wuerde. Die Symlinks betreffen ueberlicherweise den SuSE
Standardkernel und die Eintraege in der Bootloader-Konfiguration,
d.h. dort wird mit /boot/vmlinuz und /boot/initrd gearbeitet. Wenn
die Symlinks also nun veraendert werden, dann zeigen sie auf den
neuen Kernel und _nicht_ mehr auf den SuSE-Standardkernel, d.h. Du
kannst den auch nicht mehr booten. Wenn also Dein neuer Kernel nicht
funktioniert und die Symlinks verbogen wurden, hast Du ein Problem.

CU,
Th.


< Previous Next >
Follow Ups
References