Mailinglist Archive: opensuse-de (4127 mails)

< Previous Next >
Re: RPM-Paket aus .bin erstellen
  • From: Manfred Tremmel <Manfred.Tremmel@xxxxxx>
  • Date: Sun, 6 Jun 2004 17:14:27 +0200
  • Message-id: <200406061714.27754.Manfred.Tremmel@xxxxxx>
Am Sonntag, 6. Juni 2004 11:37 schrieb bjolinx:

ich bin neu hier (in der Mailingliste und in Sachen Linux/Suse9.1).
Als XP-Konvertierter wollte ich mir jetzt unter Linux einige Tools
u.ae. die ich von XP gewohnt bin installieren (z.B. Eclipse).
Leider gibt es von einigen der Tools nur .bin-Distributionen und ich
habe es laeuten hoeren, dass es guenstiger ist, die Sachen als
RPM-Paket zu installieren, damit der Paketverwalter den Ueberblick
ueber den Zustand des Systems behaelt...

Es ist richtig, dass man sich mit RPMs in einem RPM basierten System
einfacher tut, es läst sich leichter updaten und deinstallieren und
wenn andere Programme darauf aufbauen, wird das Paket nur so gefunden.

Meine naive Frage: wie mache ich aus dem .bin ein .rpm?

Naive Antwort, es hängt davon ab. Die meisten .bin Dateien fragen ja
einige Angaben ab, oder haben diverse Parameter, es ist also nicht so
simpel. Du kannst Dir mein SPEC-File für Blackdown-Java bei Packman
anschauen, da ist auch ne .bin Datei die Basis.

--
Machs gut | http://www.iivs.de/schwinde/buerger/tremmel/
| http://packman.links2linux.de/
Manfred | http://www.knightsoft-net.de


< Previous Next >
References