Mailinglist Archive: opensuse-de (4904 mails)

< Previous Next >
Re: NFS-Ordner ohne Schreibzugriff
  • From: Siegfried Haas <siegelfriedel@xxxxxxx>
  • Date: Sat, 29 May 2004 20:01:22 +0200
  • Message-id: <40B8CFF2.9040801@xxxxxxx>
Dominik Schopper wrote:
Am Samstag, 29. Mai 2004 14:55 schrieb Siegfried Haas:

Danke für die Antworten!

Habe folgendes gemacht:

In /etc/exports des servers "muh"
"no_root_squash,no_all_squash" ergänzt! Ergebnis - keine
Änderung! Weiterhin kein Schreibrecht!

Und die uid´s überprüft -
Da ich auf beiden Rechnern in dieser Situation per root
unterwegs bin ist die uid auf beiden Systemen "0" - sollte
also nicht das Problem sein! portmapper läuft auch!

Wie könnte ich weiterkommen?

Siegfried


hallo siegfried!

also ... root ist per nfs ein sonderfall (den hab ich nicht erwähnt/vergessen) da root prinzipiell auf nobody gemappt wird, sprich im nfs-gemounteten verz. die zugriffsrechte aus dem letzten triplet rwxr-xr-x hat, ^^^ ^^^
1.^^^ 3.
2.
normalerweise eben r-x
mit no_root_sqash hast du das aufgehoben und root hat seine üblichen supermannrechte ... hmmm

die /etc/exports enthält bei dir jetzt:
....(rw,no_root_squash)
das no_all_squash ist sowieso default ... hast du nach der änderung auf no_root_squash den nfs-server neu gestartet?
root@exporter:~> rcnfsserver restart

versuch es mal mit einem "normalen" unser! achte darauf, dass die rechte gesetzt und die uid's gleich sind ... das ist eigentlich eine ganz straighte geschichte ...
btw: sind die rechte auf die verzeichnisse gesetzt? w im verzeichnis heisst der user darf im verz. dateien anlegen!?!

arbeitest du mit den rechnernamen oder der ip-adr?
bei namen: überprüfe mal die /etc/hosts
wenn du mit den rechnernamen arbeitest, dann versuchs mal mit dem vollen rechnernamen (bei eigenenm dns, bzw. der ersten spalte nach der ip-addr. in der /etc/hosts) wenn das nicht hilft, versuch mal die ip! (das sind strohhalme, aber mir fällt gerade nix anderes ein!)

Dem habe ich Rechnung getragen - siehe /etc/exports


gruss

d.

wenn es nach einigem rumprobieren immer noch nicht klappt, dann schick mal:

ls -ld /exportverz

drwxr-xr-x 25 root root 1352 May 29 19:42 /video/

ls -ld /importverz

drwxr-xr-x 25 root root 1352 2004-05-29 19:42 Video/

cat /etc/exports

/suse/cdrom 192.168.0.*(ro) gack.dazu(ro) gack(ro)
/video gack.dazu (rw,no_root_squash) gack (rw,no_root_squash) 192.168.0.* (rw,no_root_squash)

cat /etc/fstab

Auf dem server-Rechner "muh"

/dev/hda2 / reiserfs defaults 1 1
/dev/hda1 swap swap pri=42 0 0
devpts /dev/pts devpts mode=0620,gid=5 0 0
proc /proc proc defaults 0 0
usbdevfs /proc/bus/usb usbdevfs noauto 0 0
/dev/cdrom /media/cdrom auto ro,noauto,user,exec 0 0
/dev/dvd /media/dvd auto ro,noauto,user,exec 0 0

Auf dem Client "gack":

/dev/hdb2 / reiserfs defaults 1 1
/dev/hda6 /data1 auto noauto,user 0 0
/dev/hda1 /windows/C vfat users,gid=users,umask=0002,iocharset=is
/dev/hdb1 swap swap pri=42 0 0
devpts /dev/pts devpts mode=0620,gid=5 0 0
proc /proc proc defaults 0 0
usbdevfs /proc/bus/usb usbdevfs noauto 0 0
/dev/fd0 /media/floppy auto noauto,user,sync 0 0
/dev/dvd /media/dvd auto ro,noauto,user,exec 0 0
/dev/dvdram /media/dvdram auto ro,noauto,user,exec 0 0
muh.dazu:/video /media/video nfs noauto,user 0 0

showmount -e exportserver
Export list for muh:
/video (everyone)
/suse/cdrom 192.168.0.*,gack.dazu



Hallo noch mal und Danke für die Ausführungen!

Also, so sieht es bei mir aus:

Der server "muh" ist eine vdr-box an der unteren CPU-Leistungsgrenze und ich mounte mir zum DVD-Brennen immer das Verzeichnis /video/ nach ../Video in meinem home-Verzeichnis auf "gack" (dann per vdrsync.pl multiplexen usw.). Auf der vdr-box bin ich quasi nur als root unterwegs, auch vdr läuft bei mir als root - der Einfachheit halber (shame on me).
Fällt Dir dazu was ein?

Danke und Tschüß

Siegfried

< Previous Next >
Follow Ups