Mailinglist Archive: opensuse-de (4172 mails)

< Previous Next >
RE: Syslogging von pop3Zugriffen
  • From: "Robert Paix" <lu-rpx@xxxxxxxx>
  • Date: Tue, 9 Mar 2004 09:46:06 +0100
  • Message-id: <IMEDIIOPHGCKMEMCEIDJKEIGDLAA.lu-rpx@xxxxxxxx>
Moin,

ich habe mal ein bisschen "Debugging" betrieben.
Sowie das von hier aussieht, betreibt Ihr einen uw-imap Server, der ueber
den inetd gestartet wird.
Das Problem liegt nun dabei, dass sich der imap-Server (der ja auch im Spiel
ist bei pop3-Abfragen)
an die Spielregeln der syslog.conf haelt und sich nur dorthin schreibt, wo
es ihm ueber den Parameter
mail. gesagt wird.
Folgender Eintrag in /var/log/messages
Mar 9 08:52:05 mailserver ipop3d[31696]: connect from 127.0.0.1
(127.0.0.1)
kommt vom tcpd, ueber den der ipop3d vom inetd gestartet wird.

Ich habe leider keine Info finden koennen, uber welche LOG_facility (also
mail, kern, auth, etc.) der tcpd
mit dem syslogd kommuniziert.

Als Loesung koennte ich anbieten, dass Du in /etc/inetd.conf folgenden
Eintrag

pop3 stream tcp nowait root /usr/sbin/tcpd ipop3d

durch

pop3 stream tcp nowait root /usr/sbin/ipop3d ipop3d

ersetzt.

Dadurch ist auf meiner Testmaschine Ruhe in /var/log/messages eingekehrt,
bzw. die Einstellungen in /etc/syslog.conf greifen.

Nur noch eine Warnung !
Ich habe keine Ahnung, wie diese Einstellung sich unter Last verhaelt !!
Also wenn, dann wuerde ich das eher zum Feierabend oder Freitagsmittag
ausprobieren

gruss,
Robert


< Previous Next >
Follow Ups
References