Mailinglist Archive: opensuse-de (4664 mails)

< Previous Next >
Pointer: Etikette (Stand: 09.03.2003)
  • From: Helga Fischer <Azula@xxxxxx>
  • Date: Sun, 8 Feb 2004 19:27:01 +0100
  • Message-id: <200402081927.01328@xxxxxxxxxxxxxxxx>

-------------------------------------------------
Die Etikette der suse-linux Mailingliste
-------------------------------------------------



Um was geht es?
-------------------------------------------------

Du hast Dich auf einer Mailingliste mit sehr hohem Mailaufkommen
eingetragen. Um einen möglichst reibungslosen Umgang mit dieser
Masse an Mails zu ermöglichen, haben sich einige Übereinkünfte
bewährt. Sie werden von der Mehrzahl der Teilnehmer akzeptiert
und angewendet.

Es geht nicht darum, irgendjemand irgendetwas vorzuschreiben.
Wer die Regeln liest, wird schnell feststellen, dass alle ihren
Sinn haben und den Umgang mit der Liste für alle vereinfachen.
Jedoch erschließt sich dieser Sinn nicht immer sofort. Diese eMail
möchte zum Verständnis beitragen.


Ausführliche Versionen dieser Etikette und weitere Tipps findest Du
unter:
-------------------------------------------------

### HTML-Version:      
http://www.suse-etikette.de.vu/etikette.html      

### Text-Version:
http://www.suse-etikette.de.vu/etikette.txt

### Per eMail:
Einfach eine Mail an <Azula@xxxxxx> mit dem Subject
"send etikette" schicken. Daraufhin solltest Du die Etikette
in der Regel innerhalb eines Tages erhalten.

### Fragen zur Etikette kannst Du ebenfalls Helga Fischer
<Azula@xxxxxx> stellen.

Übrigens:
Seit Oktober 2001 wurde die Etikette 55mal angefordert.


Diskussionen zu dieser Etikette:
-------------------------------------------------

sind in dieser Liste absolut Off-Topic (am Thema vorbei).
Dafür wurde extra eine eigene Mailingliste eingerichtet.

Zum Anmelden eine Mail an <sl-etikette-request@xxxxxxxx>
mit dem Wort "subscribe" im Mailbody (nicht Betreff).
Alles andere erfährst Du dann per Mail.


Die wichtigsten Punkte auf einen Blick:
-------------------------------------------------

### 1 ###  Hilfe zur Selbsthilfe

Wenn Du erst planst, SuSE-Linux zu installieren, dann lade Dir das
Handbuch im pdf-Format herunter. Das läßt sich auch unter anderen
Betriebssystemen lesen und ausdrucken. Du findest es zum Beispiel
hier: ftp://ftp.gwdg.de/pub/linux/doc/suse-handbuch/7.3/
(book-suse-reference_de.pdf).

Solltest Du bereits über ein installiertes Linux verfügen, dann
schaue unter /usr/share/doc/packages oder /usr/share/doc/howto
nach, Du wirst überrascht sein, wieviel Dokumentation existiert.

Durchsuche auch die SuSE-Supportdatenbank nach Informationen
zu deinem Problem (Stichwortsuche). Die SDB ist online auf
http://sdb.suse.de, Du kannst sie aber auch von den SuSE-CDs
lokal installieren.

Suche auf  http://groups.google.com, ob sich nicht in einer
Newsgroup eine Antwort auf deine Frage findet. Zu guter Letzt
Durchsuche das Archiv der Liste, bevor Du eine Frage stellst, und
verwende http://www.google.de/ für eine Stichwortsuche.

Diese Vorarbeit wird Dir erlauben, das Problem zu präzisieren und
die Antworten auf Deine Frage zu verstehen. Auch das Nachhaken
dürfte Dir dann um einiges leichter fallen.


### 2 ###  Gib deinen Realnamen an

Bitte gib Deinen Vor- und Nachnamen in der From:-Zeile an. Wir
wissen gern, mit wem wir uns unterhalten. Pseudonyme wirken
meistens lächerlich und tragen nicht zum Community-Gedanken bei.


### 3 ###  Für jede Frage bitte eine neue Mail anlegen

Oft verwenden Teilnehmer die _Antwortfunktion_ des Mailprogramms, um
ein neues Thema anzufangen. Dabei löschen sie den als Zitat
eingelesenen Inhalt und das Subjekt. Jedoch bleiben bei diesem
Verfahren die (unsichtbaren) Verwaltungsinformationen der Mail
erhalten und die Mail wird jetzt beim Empfänger in den
ursprünglichen Thread einsortiert.

Stell Dir vor, Du platzt in ein Gespräch mit einem völlig anderen
Thema hinein. Dementsprechend ruppig kann die Reaktion der anderen
ausfallen.

Also schreibe eine _neue_ Mail. Viele Mailprogramme unterstützen
Dich dabei, indem sie gleich die Listenadresse in das Empfängerfeld
eintragen. Schau einmal nach, ob Dein Mailprogramm das auch kann.


### 4 ###  Antworten sinnvoll kürzen

Schickst Du Briefe, die Du auf Papier erhältst und beantwortest,
auch wieder an den Absender zurück? Nein, Du wirst in Deinen
eigenen Worten den Inhalt wiederholen, um einen Bezug herzustellen.

Dein Mailprogramm erspart Dir diese Arbeit und liest die alte
Mail, versehen mit Quotezeichen (>), wieder ein. Nun hast Du es
ganz leicht, zu antworten. Aber lösche alles, auf das Du Dich
nicht beziehst. Absolut unnötig ist das Fullquoting (TOFU).
Niemand möchte die ursprüngliche Mail noch einmal komplett zurück.

Deine Antwort kommt unter die Textstelle, auf die Du Dich beziehst.
Das entspricht der üblichen Leserichtung von oben nach unten.


### 5 ###  Achte auf gute Lesbarkeit

Im deutschen Sprachraum gehört dazu das Einhalten der Groß- und
Kleinschreibung. Über einen Vertipper regt sich niemand auf, eine
grobe Mißachtung der Rechtschreibregeln oder das Ignorieren von
Satzzeichen dagegen macht das Lesen des Textes mühselig.

Beachte, am Bildschirm liest sich Text anders als auf dem Papier.
Spare daher nicht mit dem Setzen von Absätzen. Deine Leser werden
es Dir danken.


### 6 ###  Ankündigungen, Angebote, Viren-Warnungen

und andere Global-Informationen gehören nicht in die Liste, auch
wenn es manchmal schmerzt. Es gibt für jedes Anliegen spezielle
Listen oder Foren, die Interessierte sicher abonniert haben.


### 7 ###  Mailprogramm richtig konfigurieren

Wirf einen genaueren Blick in die Konfigurationsmenüs Deines
Mailprogramms.

Dein Zeichensatz sollte auf iso-8859-1 oder iso-8859-15 stehen.
Die maximale Zeilenlänge beträgt 72 Zeichen; 68 haben sich in der
Praxis vieler sehr bewährt. Der Text Deiner Mail soll in bloßem
Text bestehen (oft ist die Voreinstellung HTML), das Quotezeichen
ist ein '> ' (Größer-)Zeichen plus einem Leerzeichen, die
Kennzeichnung für eine Antwort ist ein einziges 'Re: ' + einem
Leerzeichen.

Leider ignorieren viele Mailprogramme diese Standards in ihrer
Grundkonfiguration. Es ist aber meistens ganz leicht, das
umzustellen. Bitte mach Dir die Mühe.


Auf gute Zusammenarbeit und herzlich willkommen in der Linux-Welt!

Have a lot of fun.


< Previous Next >