Mailinglist Archive: opensuse-de (4664 mails)

< Previous Next >
Re: Eigener Mailsystem! Was würdet ihr empfehlen ?
  • From: Udo Neist <suse-linux@xxxxxxxxxxx>
  • Date: Sun, 1 Feb 2004 21:33:11 +0100
  • Message-id: <200402012133.12098.suse-linux@xxxxxxxxxxx>
Am Sonntag Februar 1 2004 15:02 schrieb Henning Hucke:
> *** Udo Neist (suse-linux@xxxxxxxxxxx) schrieb heute in
suse-linux:
> > [...]
> >
> > > 1) Mails sollen vom Provider abgeholt werden
> >
> > fetchmail (ist quasi Standard und wird in der Regel schon in
> > der Standardinstallation eingebaut)
>
> Leute, fresst Sch*. Millionen von Fliegen können nicht irren.
>
> POP3 ist für ganze Domains denkbar schlecht geeignet. Für
> einzellne POP3/IMAP-Accounts gibt es bisher nichts besseres als
> "fetchmail". Aber wenn es um die Behandlung von ganzen Domains
> durch DOD (dial on demand) -Systeme geht, ist eigentlich nur UUCP
> brauchbar. Und auch das gekommt man bei vielen Providern, wenn
> auch gerne erst, nachdem man etwas eindringlicher nachgefragt
> hat... (This was a strong hint!).

Hat Siggi Hofstetter irgendwas davon erzählt, das er ein Netzwerk zu
bedienen hat? Nein, er wollte einen privaten Mailserver einrichten
und dazu kann man ohne weiteres fetchmail einsetzen, um die
einzelnen Accounts vom jeweiligen Dienst abzuholen. Ich selbst habe
mehrere Maildienste, die ich mit fetchmail erschlage, um sie auf
meinem Mailserver per Imap zu verwalten. Ich könnte auch getmail
einsetzen, wenn ich wollte. Aber uucp wird kaum bis gar nicht für
die breite Masse angeboten.

Gruß
Udo

PS: Ein etwas freundlicherer Ton wäre durchaus angebracht. Die Liste
ist dazu da, Fragen zu beantworten und Ratschläge zu machen, und
nicht, um eine Ansicht eines einzelnen zur Doktrin zu erheben.

--
"Besides, I think [Slackware] sounds better than 'Microsoft,' don't
you?"
(By Patrick Volkerding)


< Previous Next >
List Navigation