Mailinglist Archive: opensuse-de (4172 mails)

< Previous Next >
Re: SuseFirewall2 und DynDNS: Kein Zugriff über internes Netz
  • From: "Dr. Stefan Ukat" <linux@xxxxxxxxxx>
  • Date: Tue, 30 Dec 2003 09:04:36 +0100
  • Message-id: <1072771475.10589.9.camel@xxxxxxxxx>
Da aus Marco Sieverts Mail nicht hervorging, mit welchen Clients er auf
den Webserver zugreifen möchte, habe ich Windows-Clients nicht
ausgeschlossen. Insofern ist der Neustart des Clients zwar nicht elgant
und modern aber doch ziemlich hilfreich.

MfG
Stefan Ukat

Am Di, 2003-12-30 um 10.19 schrieb Stefan Waidele jun.:
> Dr. Stefan Ukat wrote:
> > [...]
> > 1. Datei hosts suchen (bei SUSE 9.0 im Verzeichnis /etc)
> > 2. in hosts eintragen: IP-Adresse des Webservers (TAB oder Leerzeichen)
> > Domainname, z.B.
> > 192.168.1.110 hreic.dyndns.org
> > 3. speichern und Neustart
>
> Neustart ist doch ein Reflex aus der Windows-Zeit, den wir ablegen
> sollten. Unter Unix/Linux ist der Neustart (des Computers) kein
> Heilmittel. Was vorher nicht funktionierte, wird hinterher i.d.R. auch
> nicht funktionieren.
>
> Statt eines Reboots sollten die einzelnen Dienste neu gestartet werden.
>
> Nun die Frage: Wie bekommt man Zugriff auf eine geänderte /etc/hosts
> _ohne_ den ganzen PC neu zu starten? (Und idealerweise auch ohne
> 'rcnetwork restart')
>
> Stefan
>


< Previous Next >
Follow Ups