Mailinglist Archive: opensuse-de (4172 mails)

< Previous Next >
Re: Gruppe teachers soll Druckerwarteschlange löschen
  • From: Dieter Kroemer <kroe@xxxxxxxxxxxxxxxx>
  • Date: Fri, 12 Dec 2003 12:56:43 +0100
  • Message-id: <200312121256.33592.kroe@xxxxxxxxxxxxxxxx>
Hallo Johannes,

Am Freitag, 12. Dezember 2003 11:28 schrieb Johannes Meixner:

> > Jetzt hätte ich gerne einen Befehl oder ein Script,
> > das der Gruppe teachers erlaubt beim ausführen dieses Scripts
> > sämtliche vorhandene Druckaufträge löscht.

> Da scheint mir der grundsätzliche Gedankengang dahinter mehr als
> problematisch zu sein.

> ... sondern die Befehle nehmen, die dafür vorgesehen sind, mit dem
> Druckdienst zu kommunizieren (hier "lpstat -o" und "cancel").

Ersteinmal danke für deine Hinweise.

Jetzt habe ich mir folgendes überlegt (wichtig dabei ist, dass der
Lehrer im Prinzip nichts denken muss, da auch Lehrkräfte im Raum
sind, die von Computern so gut wie keine Ahnung haben.) und würde
gerne wissen, ob diese Lösung wieder cupsd durcheinander bringen
kann:

1. Bei einem Problem mit dem Drucker schaltet der anwesende Lehrer
diesen aus.

2. Der Befehl "lprm -" von root ausgeführt löscht ja alle vorhanden
Druckjobs.
Wenn man jetzt mit visudo bestimmten Usern (bestimmten Lehrern) diesen
Befehl erlaubt, könnten diese alle vorhandenen Druckaufträge löschen
und danach den Drucker wieder einschalten. (Den Befehl "sudo rpm -"
kann ich ja in ein Script verpacken, sodass die Lehrer nur noch das
zugehörige Icon anklicken müssen)

3. Jetzt den Drucker wieder einschalten - evtl. muss noch ein
eingezogenes Blatt aus dem Drucker per Hand geholt werden - und man
müsste wieder "normal" weiter drucken können.

Ist an diesem Gedankengang wieder etwas vermurckst?

Viele Grüße
Dieter
--
Viele Grüße/kind regards (o_ (o_
Dieter //> (o_ (o_ //\
http://www.linux-in-der-schule.de V_)_ (/)_ (\)_ V_/_







< Previous Next >
References