Mailinglist Archive: opensuse-de (4172 mails)

< Previous Next >
Re: OT: DRM
  • From: Joerg Rossdeutscher <ratti@xxxxxxxxxxx>
  • Date: Thu, 04 Dec 2003 11:06:19 +0100
  • Message-id: <1070532379.766.126.camel@xxxxxxxxxxx>
Moin,

Am Mi, den 03.12.2003 schrieb Manfred Tremmel um 23:21:
> Am Mittwoch, 3. Dezember 2003 22:10 schrieb Joerg Rossdeutscher:
>
> > Ich bin kein Freund von TCPA. De facto ist es den Medienunternehmen
> > aber bis heute nicht gelungen, ihre Werke schützen zu können. Es gab
> > immer ein geeignetes Kopierprogramm, einen Dongle-Emulator oder einen
> > Crack. Und das ist nicht OK.
>
> Es wird ihnen auch nicht gelingen. Digitale Medien sind prinzipbedingt
> verlustfrei in unendlicher Stückzahl kopierbar. Dieser Fakt allein
> führt jedes Geschäftsmodell adabsurdum.

Nein. Sie werden damit durchkommen. Und zwar nicht auf technischem Weg,
sondern auf juristischem. CD-Kopierprogramme, die das könnten, sind
jetzt illegal. Die Verbreitung und der Besitz von Cracks ist illegal.
Die Erstellung solcher Tools ist illegal.

Bisher hatte jeder Hans und Franz sowas auf seiner
kostenlos-Webspace-Site. In nächster Zeit werden eine kleine Menge Leute
mit absurd hohen Schadenersatzklagen fertiggemacht werden, und dann wird
der "Volkssport Schwarzkopie" einfach wegbrechen. Du kommst einfach
nciht mehr an die Soft ran.

Ich sehe das auch nicht unbedingt soooo negativ. Es gibt inzwischen
einen florierenden Markt an gebrauchter Software oder älteren Versionen.
Ich habe für meine Freundin gerade ein CorelDraw 9.0 für 8 Euro
erstanden. Bei eBay gibt es Photoshop 4 oder QuarkXpress 3 für
bezahlbares Geld. Obige Entwicklung wird diesen Markt anschieben. Auf
dem Flohmarkt eine Software-CD-Wühlkiste, alles 5 Euro - warum nicht?

Und wenn Profi-Software endlich bezahlt werden MUSS, dann werden die
Leute auch mal die entsprechende Freie Software benutzen, weil Photoshop
dann /wirklich/ 1800 EUR kostet und nicht "Jaaa... ich arbeite ja nicht
so wirklich damit... gekauft hätte ich es mir sowieso nicht... also
machen die auch keinen Verlust... und es ist halt besser als GIMP..."


> Daten beliebiger Art ist der erste Teil, der unser derzeitiges
> Wirtschaftssystem ins Wanken bringt, ein anderer ist derjenige, dass
> durch massive Rationalisierung die Arbeit für Menschen gegen Null
> gefahren wird und damit gleichzeitig der Markt zerstört wird und die
> verbleibende Arbeit in unbezahlbare Höhen katapultiert wird

> Freie Software ist die erste Bewegung, die sich diesem Phänomen annimmt
> und einen anderen Denkansatz zur Schaffung von Produkten ansetzt.

Ich bin ein begeisterter Anhänger Freier Software. Aber als
/Geschäftsmodell/ ist sie /fast/ durchgängig gescheitert. Und das Modell
kann ohnehin nicht verallgemeinert werden. Es kann einen Freien
Webserver mit kostenpflichtigem Support geben, aber es wird nie Freies
Bier geben.

Gruß, Ratti

--
-o) fontlinge | Font management for Linux | Schriftenverwaltung in Linux
/\\ http://freshmeat.net/projects/fontlinge/
_\_V http://www.gesindel.de https://sourceforge.net/projects/fontlinge/
< Previous Next >