Mailinglist Archive: opensuse-de (4880 mails)

< Previous Next >
Re: Kasperfilter (was: Sor ry für den Spam)
  • From: David Haller <david@xxxxxxxxxx>
  • Date: Sun, 16 Nov 2003 23:12:49 +0100
  • Message-id: <20031116221249.GA4193@xxxxxxxxxxxxxxxxxx>
Hallo,

Am Sun, 16 Nov 2003, Mathias Bauer schrieb:
>* Jörg Rossdeutscher <ratti@xxxxxxxxxxx> [2003-11-16 21:03] schrieb:
>
>> Weiter mit einem Ausschnitt aus meiner ~/.procmailrc:
>>
>> PLONK=/home/ratti/.plonk
>> :0:
>> * ? (formail -x From: -x Sender: -x Reply-To: -x Received: | fgrep -iqf $PLONK)
>> /home/ratti/plonk
[..]
>Das ist aber ein Absenderfilter.
[..]
>Das ist auch bei meiner Lösung so. Eigentlich sollte überall die
>Komplexität von der Konfiguration getrennt sein.

Der Vollstaendigkeit halber (und v.a. auf langsameren Rechnern u.U.
durchaus interessant), hier noch meine Version. Mein "Killfile" ist
eine einzige procmail-Regel nach folgendem Schema:

==== ~/.procmail/kill-suse.rc [wird aus .procmail included] ====
:0 H

### Mon Jan 27 23:27:40 CET 2003
### expires: never
* 1^0 ^From:.*marcel-stein@(t-online.de|arcor.de)

### [viel gesnippt]

### Thu Sep 18 23:01:47 2003
### expires: never
* 1^0 ^From:.*(timo|suse)@nitwit.de

### and action ###
{
:0 H
* ^X-Mailinglist:.*suse-linux$
suse-linux-killfiled
}
====

-dnh

--
Aber warum willst Du den Rechner eigentlich herunterfahren? Linux-
rechner bootet man nicht alle paar Tage, sondern alle paar Monate,
wenn man einen neuen Kernel installiert hat oder neue Hardware
integrieren will und dafür den Strom abstellen muß. --- Bernd Brodesser

< Previous Next >
This Thread
Follow Ups