Mailinglist Archive: opensuse-de (4006 mails)

< Previous Next >
Re: Kernel 2.4.21
  • From: Ralf Corsepius <corsepiu@xxxxxxxxxxxxxx>
  • Date: 12 Aug 2003 10:34:24 +0200
  • Message-id: <1060677263.18571.107.camel@xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx>
On Mon, 2003-08-11 at 22:51, Manfred Tremmel wrote:
> Am Montag, 11. August 2003 21:13 schrieb Thomas Hertweck:
>
> > Ja. Das eine, naemlich kernel-source-2.4.21-4.i586.rpm, ist das
> > RPM, das die Kernel-Quellen enthaelt. Installierst Du dieses RPM,
> > dann wirst Du unter /usr/src/ ein neuen Verzeichnis vorfinden, in
> > dem diese Quellen liegen. Ebenso wird vermutlich der Link
> > /usr/src/linux auf dieses neue Verzeichnis zeigen.
>
> Bleibt Al's Frage offen, was haben Sourcen mit i586 zu tun? Müsste das
> nicht ein noarch.rpm sein?
Jein, könnte, muss aber nicht.

Vermutlich packt SuSE ihre Kernel-rpm nun in ähnlicher Weise, wie es RH
schon seit langem tut:

Es gibt ein gemeinsames kernel*.src.rpm, das für alle Kernels verwendet
wird. Aus diesem kernel*src.rpm werden unter anderem kernel und
kernel-source Binär-rpms generiert.
Da alle in einem RPM.spec enthaltenen (Unter-)Pakete eine gemeinsame
Architektur besitzen (eine Beschränkung in RPM), besitzt das
kernel-source rpm entsprechend die Architektur des kernels-rpms mit dem
es zusammen übersetzt wurde.

Beispiel (RH-9):

# rpm -q --queryformat "%{SOURCERPM} %{ARCH}\n" \
-p kernel-2.4.20-19.9.i686.rpm
kernel-2.4.20-19.9.src.rpm i686

# rpm -q --queryformat "%{SOURCERPM} %{ARCH}\n" \
-p kernel-source-2.4.20-19.9.i386.rpm
kernel-2.4.20-19.9.src.rpm i386

# rpm -q --queryformat "%{SOURCERPM} %{ARCH}\n" \
-p kernel-smp-2.4.20-19.9.i686.rpm
kernel-2.4.20-19.9.src.rpm i686

# rpm -q --queryformat "%{SOURCERPM} %{ARCH}\n" \
-p kernel-doc-2.4.20-19.9.i386.rpm
kernel-2.4.20-19.9.src.rpm i386

=> kernel-doc und kernel-source wurden zusammen mit einem
kernel-*.i386.rpm aus einem gemeinsamen src.rpm generiert.

=> kernel-source ist kein *src.rpm, sondern ein während des Übersetzens
eines kernel.src.rpm für die i386-linux-Architektur entstandenes
Unterpaket.

Bei SuSE wird das im Detail vermutlich etwas anders aussehen, das
Grundprinzip dürfte aber ähnlich sein.

Ralf



< Previous Next >
Follow Ups