Mailinglist Archive: opensuse-de (4006 mails)

< Previous Next >
Re: Kernel 2.4.21
  • From: Thomas Hertweck <Thomas.Hertweck@xxxxxxxxxxxxxxxxxxxx>
  • Date: Mon, 11 Aug 2003 19:42:53 +0200
  • Message-id: <3F37D59D.605AB66@xxxxxxxxxxxxxxxxxxxx>
Thomas Templin schrieb:
> Mit den apt-get, kernelpackage und kernel-build Paketen plus den
> Debian Kernel QUellen, Kernel Modulen und Patches sollte man auch
> auf einem RPM System in Debian Manier Kernel per make-kpkg
> erzeugen können. Dann kann man mit apt-get das Kernel Paket
> installlieren oder erst mit alien ein RPM draus machen.
> Wäre mal interessant auszutesten wie das funktioniert.

Was bringt das? Ich kann nicht zwei Kernel-RPM nebeneinander
installieren, zumindest eben nicht ohne ein --nodeps, und
dann habe ich aber meinen bisherigen Kernel unter /boot
ueberschrieben... Man muss da anders vorgehen. Man kann
natuerlich ein rpm -Uhv benutzen, aber das ersetzt den alten
durch den neuen Kernel und behaelt ihn nicht zusaetzlich bei.
Im Prinzip sollte ein Sichern der Module, der System.map und
initrd sowie der Kernel an sich reichen mit anschliessendem
Zurueckspielen, versteht sich. Vielleicht schaffe ich es ja,
mal etwas dazu zu schreiben. Aus den Quellen installieren
geht natuerlich immer ohne Probleme.

Gruesse,
Thomson



< Previous Next >