Mailinglist Archive: opensuse-de (4598 mails)

< Previous Next >
Re: Auf meine unbekannte Adresse aus Liste Spam
  • From: Harald_mail@xxxxxxxxxxx (Harald Huthmann)
  • Date: Thu, 10 Jul 2003 22:31:10 +0200
  • Message-id: <200307102231.10049.harald_mail@xxxxxxxxxxx>
Am Donnerstag, 10. Juli 2003 21:14 schrieb Steffen Lauterkorn:
> On Thu, 10 Jul 2003 20:22:58 +0200
>

> > Ich behaupte einfach:"Wenn GMX Adressen verhökern will,
> > können sie es machen."
>
> Können kann man viel. Nur sollte man vorsichtig sein und sich dabei
> dann nicht ertappen lassen. Und absoluten Schutz gibt es nirgends.
>
> > Und "hochgradig geschäftsschädigend" ist auch,
> > wenn ich hier behaupte: "GMX ist die absolute Troll-Firma und die
> > Mailzustellung ist noch etwas langsamer als die der gelben
> > Schnecken-Post".
>
> _Derartigen_ Unsinn nimmt auch kein vernunftbegabtes Wesen ernst.

Firmen sind keine "vernünftigen Wesen", nein.
(Die Schnecken-Post hat aufgeholt, seit die Brüder Gottschalk dort
mitarbeiten. Manchmal sind die schneller als t-obline!)

> Ich jedenfalls würde es getrost ignorieren, wenn es über ein
> Unternehmen geschrieben würde, das mir gehört.

Schön, wirklich!:


>
> Der Vorwurf illegaler oder unseriöser Geschäftspraktiken ist da
> schon eine andere Qualität.

Nein, ich behaupte doch nur :"Solche Praktiken sind in BRD _nicht_illegal.."
der Begriff "unseriös" ist ohnehin Quatsch.


> - Was du schreibst, wird vom Betroffenen als komplett wertlos
> eingestuft. So wertlos, dass eine Abmahnung nicht lohnt.

Nö.Was ich schreibe hat keinen Wert.:-)
Eingestuft werde ich persönlich!. Und damit hast Du recht.
Es hat keinen Wert mich abzumahnen.

Ob eine Abmahnung lohnt, wird immer nur vom Abmahner entschieden
Z.t. ist dies dass Problem dabei.


> Es ist schon länger her, da ging ein bekannter
> Computer-Versandhändler gegen einen "enttäuschten" Kunden vor, der
> auf der eigenen Website so richtig "vom Leder gelassen" hatte. Der
> Betroffene konnte seine Behauptungen zum Thema Service und
> Vertragserfüllung nicht beweisen und hat wohl dafür buchstäblich
> bezahlt. Der Händler wollte nicht ausschließen, dass im eigenen
> Hause Fehler vorgekommen sein könnten, aber _so_ gehe das auch
> nicht...

Ich bin mir nicht sicher was Du mit dieser kleinen Anekdote sagen willst?

>
> > > Wer die gleiche Meinung -- ohne Beweise -- auf einer Website
> > > äußert, kann ganz schnell Post vom Anwalt mit einer teuren
> > > Abmahnung bekommen.
> >
> > Mag sein, Abmahnungen funktionieren einfach anders!
> > http://www.anwaltsinfo.de/Wettbewerbsrecht/Was_ist_eine_Abmahnung/body_wa
> >s_ist_eine_abmahnung.htm Jeder trottelige Anwalt kann Abmahnungen
> > verfassen wie es ihm
> > beliebt. Das ist deutsches Recht, wovon Du denkst es würde Dich
> > vor GMX-Adressverkäufen schützen.

> Ich habe nie behauptet, dass mich eine _Abmahnung_ vor
> Adressen-Verkäufen schützt.

Ich habe nie behauptet, dass Du dass behauptet hast!

> dass der Vorwurf illegaler oder unseriöses Geschäftspraktiken

Behauptung:
Wenn GMX Adressen verkauft, ist es_nicht_illegal. Es ikann dann auch nicht
unseriös sein .Und man kann es dann auch behaupten, weil es weder illegal
noch unseriös ist.

> Mutmaßenden teuer zu stehen kommen kann. Und diese Abmahnung käme
> hier mit hoher Wahrscheinlichkeit von dem beschuldigten Unternehmen

Nein, ein Unternehmen selbst kann nicht Abmahnen,,,
Es wird wohl einen Anwalt damit beauftragen.

> (hier GMX) und trifft ggf. auch eine natürliche Person.

die Form der Person ist egal, ja.

> Ob jeder andere Anwalt auch abmahnen könnte, spielt da wohl eher
> eine untergeordnete Rolle.

Abmahnungen bilden eine "vorgerichtliche Instanz". Darum geht es!


Gruß Harald

Ps.: Ich will in den nächsten Tagen sehen, ob es ev.auch stimmt,
was ich so einfach behaupte.....Deine Sicherheit in diesen Dingen stimmt
allerdings sicher nicht!





< Previous Next >