Mailinglist Archive: opensuse-de (5177 mails)

< Previous Next >
Re: root als read only mounten
  • From: Ralf Corsepius <corsepiu@xxxxxxxxxxxxxx>
  • Date: 17 Jun 2003 15:21:55 +0200
  • Message-id: <1055856115.3127.3011.camel@xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx>
Am Die, 2003-06-17 um 14.28 schrieb Dennis Heinz:
Hallo Liste,

ich bin auf der Suche nach einer Dokumentation, welche Verzeichnisse mind.
als
rw bei einer Standardinstalltion von SuSE (Mini) gemountet sein müssen.
Der FHS beinhaltet detailierte Hinweise dazu.

Hintegrund ist der, dass ich root zunächts als ro mounten möchte und alle rw
Daten in eine RAM Disk beim Start auslagern und linken möchte.
Nicht notwendigerweise eine gute Idee, da Du versuchst 2 Schritte auf
einmal zu gehen und dabei "flüchtige Daten" (RAM-Disk) und "schreibenden
Zugriff" in einen Topf wirfst.

Flüchtige Daten sind aber in der Regel nur in /tmp (doch selbst das nur
mit Einschränkungen) und /var/tmp zu finden, alle anderen Verzeichnisse
sind generell "nicht flüchtig".

Schreibender Zugriff muss generell im Minimum auf /tmp, /var (und die
Userhomes) möglich sein, alle anderen Verzeichnisse können im Prinzip
r/o sein.

Leider habe ich selbst mit Google nichts in der Richtung finden können ? Hat
hier jemand villeicht irgentwelche Tips ?

Siehe FHS und LSB.

Ralf



< Previous Next >
Follow Ups
References