Mailinglist Archive: opensuse-de (5177 mails)

< Previous Next >
Re: Schweinkram in der Liste
  • From: Thomas Hertweck <Thomas.Hertweck@xxxxxxxxxxxxxxxxxxxx>
  • Date: Mon, 09 Jun 2003 21:39:59 +0200
  • Message-id: <3EE4E28F.E6CA9F13@xxxxxxxxxxxxxxxxxxxx>
Joerg Rossdeutscher schrieb:
[...]
Auch wenn ich verstehe, daß du darüber nicht glücklich bist - ich habe
vollstes Verständnis für den Versender solcher Signaturen. Es ist das
einzige Druckmittel, daß Netzuser haben auf Scharchmins, die ihren
Schrott nicht upgedatet kriegen. Dann muß eben noch mehr Post verloren
gehen, bis es mal die vom Chef ist, dann passiert vielleicht mal was.

Das ist garantiert kein Druckmittel - so etwas zu behaupten ist
IMHO ein Schutzargument und ein fadenscheiniger Rechtfertigungs-
versuch fuer das Durchfuehren und Versenden dieser Spielchen...
Fuer so etwas habe ich kein Verstaendnis. Wenn man das Argument
naemlich konsequent verfolgt, dann kann man auch sagen, jeder
Spammer ist ja nur da, den schnarchenden Admins mal zu zeigen,
dass ihre offenen Relays mal abgeschaltet gehoeren. Ist im Prin-
zip das Gleiche. Oder man versende nur noch Mails mit boesem
Javascript Inhalt, um den Programmierern einiger MUAs mal zu
zeigen, wie dumm manche ihrer Software ist. Ist dann im Prinzip
auch ein Druckmittel, nur geht es auf Kosten der Anwender. Ne,
fuer solche Sachen habe ich ehrlich gesagt kein Verstaendnis,
irgendwo muss man mal eine Grenze ziehen. Man kann nicht jede
Massnahme mit einem gut gemeinten Hintergrund rechtfertigen.

Übrigens: Herumfummelnde Provider sind der Grund dafür, daß ich meine
Mails signiere. Sobald mein Provider auch nur ein Bit an meiner Post
kippelt, wasch ich ihm den Kopf.

Um das geht es hier nicht. Der Provider oder Betreiber hat die
Mails ja nicht geaendert, diese Diskussion hier fortzufuehren
waere sinnlos. Das wurde auf suse-etikette lange genug gemacht.

Alles natuerlich meine persoenliche Meinung... Gruesse,
Thomson

< Previous Next >
Follow Ups