Mailinglist Archive: opensuse-de (4684 mails)

< Previous Next >
Re: Partitionstabelle, nach fdisk zeigt zeigt windows /boot an
  • From: Carsten Ungewitter <suse-linux@xxxxxxxxxxxxxxxx>
  • Date: Tue, 27 May 2003 01:29:44 +0200
  • Message-id: <200305270129.44456.suse-linux@xxxxxxxxxxxxxxxx>
Hallo Florian,
dank Dir für die Hinweise...

Am Montag, 26. Mai 2003 20:47 schrieb Florian Gross:
Hallo,

* Carsten Ungewitter textete am 26.05.03:>
ich habe folgendes Problem mit meiner Partitionstabelle:
Am Anfang der Partition hatte ich zwei FAT32 Partitionen für
Windows.

Am Anfang der Platte, oder?
klar Platte!

Nachdem ich die zweite Partition unter Linux nie mounten
konnte (sie war mit Hilfe von Windows 98 formatiert worden)
(Fehlermeldung: falscher Dateisystemtyp...)

Wie wolltest du die denn mounten?

mount /dev/hda2 /mnt

habe ich sie mittels
fdisk gelöscht und neu angelegt - und mit Yast2 (das war wahrscheinlich
der Fehler) als FAT32 neu formatiert. Daraufhin konnte ich sowohl
unter Win als auch unter Linux darauf zugreifen.

Soweit ok. Halt nein, nach deiner Partitionstabelle ist das ein
freier Bereich, d.h. es wurde weder eine FAT/NTFS/ext(2,3)/Reiser
oder sonst eine Partition darauf angelegt.

Oh, mein Fehler, ich habe die _neue Partitionstabelle_ gepostet, nachdem ich
die Partition mit fdisk wieder gelöscht habe...

Allerdings um den Preis, dass Windows jetzt die 3. Primäre Partition
(meine Linux /boot) als D: anzeigte,

Also _das_ wage ich zu bezweifeln. Windows kann nur FAT/FAT32- und je
nach Windows- Version NTFS- Partitionen von Festplatten lesen. OK,
NFS und das eine oder andere Dateisystem für Netzwerke.

Lesen kann es die ja auch nicht. Es zeigt einfach einen Laufwerkbuchstaben an
(die Dateien natürlich nicht) und die Größe erscheint unter Windows auch als
0 Byte. Das ist ja das merkwürdige...


beim Start Scandisk durchführte
(was mich auch einmal meine /boot-Partition kostete). Wenn ich - nach
Einspielen eines Backups - jetzt Scandisk immer sofort abbreche, bleibt
die /boot erhalten, wird aber immer noch von Windows als D: angezeigt.
Meine 2. Primäre Partition ist E:. Windows verhält sich darüber hinaus
auch recht instabil, sobald irgend ein Dateimanager versucht D:
anzuzeigen.


Und sie oben, deine zweite Primäre dürfte für Windows gar nicht
existieren.

ja wie gesagt, die gab es einmal. Da war sie korrekt formatiert und wurde auch
von Windows erkannt.

Ich habe unter Win98 mal meine Partitionstabelle mit Partition-Magic
gecheckt: bei der 3. Primären Part. gibt folgende Fehlermeldung aus:

"Achtung: Error 1206 Inode %lu is unused but does not have a deletion
time set"

Sollte sich eigentlich mit e2fsck beheben lassen.

Generell gilt, daß man nur mit _einem_ Tool partitionieren sollte.
Du hast einen Mischmasch von Tools für verschiedene Betriebssysteme
benutzt, was gut gehen _kann_ oder halt auch ins Auge. Bei dir wohl
letzteres.

_Partitioniert_ habe ich ausschließlich mit fdisk. (Mit Partition Magic habe
ich mir nur die Partitionen anzeigen lassen. Verändert wurde damit nichts...)

Vermutlich solltest du deine Partitionstabelle von Grund auf
restaurieren, aber dazu sollte ein komplettes Backup deiner
Systeme vorhanden sein, da sowas wie die Partitionstabelle ein
sehr heikles Thema ist, wenn man damit rumspielt.

Und wenn du das Backup dann schonmal hast, kannst du gleich
die Partitionstabelle komplett neu anlegen und zwar mit genau
_einem_ Programm. Ich würde cfdisk empfehlen.

grüße
carsten


< Previous Next >
Follow Ups