Mailinglist Archive: opensuse-de (4684 mails)

< Previous Next >
Re: OT:Telefonleitung als Netzwerkkabel nutzen?
  • From: Adalbert Michelic <adalbert+list@xxxxxxxx>
  • Date: Tue, 6 May 2003 13:37:39 +0200
  • Message-id: <20030506113739.GD5646@xxxxxxxxxxxxx>
* On Mon, 05 May 2003 at 8:28 +0200, Christoph Maurer wrote:
* Am Sam, 03 Mai 2003 schrieb Adalbert Michelic:

Hmmm naja - supertolle Ahnung hab ich da nicht; ich hab bis dato
erst ein WLAN-Gerät. Ich würde eine gemischte Lösung aufbauen: Für
die Clients, die leicht mit Netzwerkkabel erreichbar sind, ein Kabel
legen, und fürs Kinderzimmer etc. dann WLAN planen. Am zentralen
Switch/Hub wird dann ein Access-Point dazugehängt (vernünftige
Geräte sind hier für knapp über 100 EUR zu haben), der verbindet die
zwei Netze.

Ja, bin auch mehr und mehr der Ansicht, daß das der beste Weg ist.
Du sagst, vernünftige Geräte sind ab 100 EUR zu haben. Woran erkenne
ich vernünftige Geräte? Gibt es da verschiedene Standards? Müssen

Hmmm, das ist schwer definierbar. Geräte die es optisch zu weit raus
hängen lassen, daß sie möglichst billig produziert werden oder bei
denen (fast) keine technischen Daten auftreibbar sind, schließe ich
bei meiner Auswahl mal kategorisch aus. Dann sollte noch das ganze
Ding per Webinterface konfigurierbar sein; ich hab keine Lust mir,
um einen Access Point konfigurieren zu können, ein Windows oder wine
o.ä. zu installieren.

Access-Point und Karte irgendwie besonders aufeinander abgestimmt
sein, gleiche Firma oder so?

Da sollte es eigentlich keine Probleme geben. AFAIK.

Kosten für die Karten: Eine PCI-Karte von 3Com ist hier für ca. 35
EUR zu haben, eine PCMCIA-Karte für ein paar EUR mehr. Schau aber
vor dem Kauf, ob die Karte auch wirklich unterstützt wird, AFAIK
werden ein paar Chipsätze unter Linux noch nicht unterstützt. Ich
kenne da bis dato nur die Airport-Karte von Apple, die funktioniert
tadellos. Braucht aber ein Gerät von Apple rundherum :-)

Betrifft aber nur die Karten, oder? Bei den Access Points gibt es
mit Linux keine Probleme?

Apple-Hardware macht mit Linux eh keine Probleme - nur die Airport-
Karte wird ohne Apple-Hardware nicht laufen, da sie a) keinen
Cardbus-Anschluß sondern was proprietäres hat, und b) keine Antenne
- die ist im dazugehörigen T?iBook/iMac/PMac/o.ä. eingebaut. Und die
ist angenehmerweise weit besser als sonstige in WLAN-Karten verbaute
Antennen.


/apm
--
GPG welcome, request public key: mailto:adalbert+key@xxxxxxxx

< Previous Next >