Mailinglist Archive: opensuse-de (5165 mails)

< Previous Next >
Re: OT: Neue Chipgeneration
  • From: Matthias Houdek <linux@xxxxxxxxx>
  • Date: Sun, 2 Feb 2003 12:20:01 +0100
  • Message-id: <200302021220.01529.linux@xxxxxxxxx>
Am Sonntag, 2. Februar 2003 00:05 schrieb Jörg Roßdeutscher:
Moin,

Am Sam, 2003-02-01 um 22.48 schrieb Thorsten Haude:
Ich habe schon etwas über Palladium & Co gelesen, das paßt aber nicht
auf diese Situation. Vor allem aber habe ich außer auf dieser Webseite
nie etwas von dieser Sache gehört und hätte gerne mehr Informationen.

Ich traue den Irren dieser Welt alles zu. Aber - In diesem Fall (und bis
zum Nachreichen weiterer Informationen, die auch irgendwie seriöser
klingen als "mein Kumpel ist Schrott angedreht worden!")

Hm, der angeführte Link zu
http://www.netsolution-security.de/redaktion/news/news.php?modus='artikel'&artikel=8
ist wohl ein wenig mehr als: "Meinem Kumpel ist Schrott angedreht worden!",
auch wenn die Firma sich nicht scheut, als "Beispielhafte Partner" M$ und
SuSE nebeneinander aufzuführen ;-).

würde ich
einfach mal darauf tippen, daß einem Rechnerhersteller das gleiche
passiert ist, wie Suse mit diesem acpi oder wie das heisst: Er bootet
einfach nicht. Genau wie Suse macht Microsoft das wohl mit einer
Blacklist, und bei einem neuen Modell kann es eben sein, daß es nicht in
der Black- oder Whitelist ist. Also braucht man eine gepatchte Boot-CD.
Schade nur, wenn die dann 'nen Kratzer kriegt und man irgendwie kein
freies OS benutzt. (BREITGRINS)

Klingt auch irgendwie plausibel.
Bisher habe ich aber dafür immer vom Hersteller eine Patch-/Treiberdiskette
erhalten (zumindest auf Nachfrage), wenn spezielle Hardware (noch) nicht
erkannt oder unterstützt wurde. Auch für M$-Produkte.

Genauso gut kann es aber auch ein "Feature" im BIOS sein, dass eben nur von
der Festplatte oder CD und nur mit der entsprechenden vorhandenen Key-Datei
gebootet wird.

--
Gruß
MaxX

< Previous Next >