Mailinglist Archive: opensuse-de (6807 mails)

< Previous Next >
cvs fuer Systemkonfiguration mit root
Hallo Liste,

weil ich langsam Gefahr laufe, den Überblick über meine
Konfigurationsdateien (speziell in /etc) zu verlieren, und ich
nicht mehr weiß, warum ich damals (=vor laaaanger Zeit) dieses
oder jenes eingestellt habe, ist mir die Idee gekommen, für die
Änderungen doch einmal cvs zu testen. Bisher kenne ich es nur
für reine Programmiersachen, aber im wesentlichen dürfte es ja
für alle Textdateien funktionieren.

Allerdings gibt es ein Problem: Nachdem ich (natürlich testweise)
zunächst ein Repository und einige Dateien soz. als Testprojekt
angelegt habe verhält sich cvs beim "commit" von Änderungen an
diesen Testdateien sehr merkwürdig:

Die Meldung lautet:
cvs [commit aborted]: cannot commit files as 'root'

Kann mir jemand erklären, warum ich als root cvs nicht in dieser
Weise einsetzen darf? (Natürlich arbeite ich normalerweise nicht
unter root.)

Mein erster Gedanke, diesen Fehler bzw. dieses Feature zu umgehen
bestand darin, einen separaten User "root2" anzulegen (mit einer
uid != 0), diesen in die Gruppen root einzufügen, in welcher
bisher nur root Mitglied war. Um "vernünftig" an meinen
Konfigurationsdateien arbeiten zu können, müsste ich aber
reihenweise permissions verändern, damit auch root2 diese Dateien
bearbeiten darf. Vom Sicherheitsstandpunkt aus habe ich daher
das root2-Vorhaben wieder abgebrochen.


Wie verwaltet ihr eure Systemkonfiguration? Ich nehme mal nicht
an, dass ihr alle Einzelheiten im Kopf hat oder separat
irgendwelche Protokolldateien führt, oder? Ich meine, der Ansatz
von cvs ist dafür einfach zu genial. Und Kommentare und
Konfiguration sind hier einfach "näher" beeinander!


Viele Grüße,
Mathias


< Previous Next >
Follow Ups