Mailinglist Archive: opensuse-de (6807 mails)

< Previous Next >
Re: SuSE 8.1?
  • From: Torsten Hallmann <torsten@xxxxxxxxxxxxx>
  • Date: 29 Jan 2003 18:44:59 +0100
  • Message-id: <1043862302.2353.52.camel@saurus>
Am Mon, 2003-01-20 um 10.17 schrieb Andreas Kneib:

Naja, Mandrake hat Gläubigerschutz beantragt und SuSE ist die (gerade in
Deutschland) verbreiteste Distribution, die sich, wir haben es gerade
gelesen, die Einsteiger als Zielgruppe ausgesucht hat. Da liegt die
Bezeichnung "SuSE-User" nahe.

Ich habe auch nichts gegen diese Bezeichnung. Ich bin jedoch nicht
erfreut darüber, das dies als negativ besetzt gilt.

Ich glaube nicht, dass das etwas mit "Scham" oder abgebrochenen
Kronenzacken zu tun hat. Hier läuft u.a. eine SuSE 7.2 mit dem guten
alten YaST.

Na bei den Reaktionen die sich zeigten als YaST1 in Rente ging. Da kann
ich das nicht so ganz glauben. Nach wie vor kann sich jeder gerne daran
setzen YaST1 weiterzuentwickeln. Nur ist es der SuSE Linux AG nicht
möglich zwei Admin-Helferlein zu entwickeln. Denn die Resourcen sind nun
mal begrenzt.

_So_ alt ist die Version 7.2 nun auch wieder nicht, aber SuSE scheint
die Form der grafischen YaSTs schneller zu wandeln als Microsoft ihre
Dokumenten-Formate. ;)

Naja, nun gibt es nicht immer wieder neue grafische YaST's - aber eine
Weiterentwicklung und Optimierung ist doch noch erlaubt. Oder? ;-)

Ja, aber dann brauchen sich die User auch nicht zu wundern, wenn Sie bei
einem Nicht-Funktionieren ihres Allround-Tools ebenso alleine dastehen,
als wenn sie irgendeine setup.exe unter Windows nicht zum Laufen
bekommen. Das finde ich traurig. Und zwar für den Einsteiger _und_ für
Linux.

Einen großen Unterschied gibt es da zur M$ schon. Und das ist ein
gewaltiger: Der Betroffene kann sich mit legalen Mitteln um die Thematik
informieren und auch mit ein wenig Gespür ermitteln wo der Hase läuft.

Ciao, Torsten
--
http://www.hall-music.de/
letzte Änderung 19.01.2003


< Previous Next >
This Thread