Mailinglist Archive: opensuse-de (5835 mails)

< Previous Next >
Re: Scanner (und anderes) - eine Bilanz nach einigen Wochen Linux
  • From: David Haller <david@xxxxxxxxxx>
  • Date: Thu, 21 Nov 2002 05:54:25 +0100
  • Message-id: <20021121045425.GD5502@xxxxxxxxxxxxxxxxxx>
Hallo,

On Wed, 20 Nov 2002, Bernd Stäglich wrote:
>Mein Scanner wie gesagt: Microtek ScanMaker 3600,
>Vielleicht wüsste ich noch eine Lösung, wenn mir jemand sagen könnte, wie und
>woher ich die files "libsane-sm3600.a" und "libsane-sm3600.so" bekomme und in
>die "/usr/local/lib" kriege. Alles andere (sm3600 und so) habe ich nämlich
>schon recherchiert und ist überall dort, wo es sein soll. Nur diese Files
>fehlen.

Die gehoeren zu den sane-backends und sind noch alpha. Ich hab hier
zufaellig von ner tarball-inst noch die manpage rumfahren:

====
NAME
sane-sm3600 - SANE backend for Microtek scanners with M011
USB chip

DESCRIPTION
The sane-sm3600 library implements a SANE (Scanner Access
Now Easy) backend that provides access to some Microtek
scanners with the Toshiba M011 custom USB chip. This
backend should be considered alpha.
[..]
At present, the following scanners are known positively to
work with this backend:

Vendor Product id: Remark:
-------- -------------- -----------
Microtek ScanMaker 3600 all modes ok
====

Also, ich hab mir neulich nen neues sane gebacken, offenbar ist da
aber der sm3600-Support nicht per default dabei (da alpha, tippe ich
mal). Die besten Chancen hast du also wohl, wenn du sane selber
baeckst, das .spec kann ich dir ggfs. mailen. Du brauchst dann
uebrigens auch die korrekten usb-Header-Dateien, mangels USB kann ich
dir aber nicht sagen ob/wo die dabei sind, vermutlich aber evtl. schon
beim Kernel...

Note: hab grad mal das dir ausgepackt und ein ./configure laufen
lassen:
[..]
disabling SM3600 backend
[..]

$ grep -B6 -A1 sm3 configure
if test "${ac_cv_header_usb_h}" = "no" \
-o "${ac_cv_lib_usb_usb_open}" = "no"; then
echo "disabling SM3600 backend"
SM3600=
else
echo "enabling SM3600 backend"
SM3600=sm3600
fi

(noch ein bisschen grepperei): Du brauchst also 'usb.h' und ne libusb,
dann sollte das backend kompiliert werden -- ich hab hier schlicht
kein usb.h/libusb da wo configure sucht (und soll) (mangels Bedarf ;)

(achso: das bezieht sich auf sane-backends-1.0.8).

>> > Und das Brennen mit k3b funktioniert auch nicht.
[usw.]

Also, nach allem was ich hier lese scheint k3b nicht besser als die
anderen KDE Brennprogramme (kreatecd et.al) zu sein, naemlich eher,
ohem, ziemlicher Mist ==> 'rpm -e --force --nodeps k3d' *harhar*

Diese "ach so tollen GUIs" sind doch sowieso immer nur neue
(schlechte, unvollstaendige) Frontends zu cdrecord[1] und den anderen
Tools...

Ich habe hier mal xcdroast und gcombust zum Laufen gebracht, verwende
aber, nach ein paar Tests mit den diversen (damals verfuegbaren) GUIs
nur noch die Kommandozeilentools, also cdparanoia/cdda2wav, mkisofs,
cdrecord/cdrdao... Die haben hier immer problemlos funktioniert. Dein
Problem ist nicht Linux oder ein Treiber, dein Problem ist die GUI.

-dnh

[1] ok, seit ner Weile gibt's ne libcdrecord, kann sein, dass das ein
oder andere Tool den Weg geht, was aber dennoch de fakto auf's
gleiche rauslaeuft.

--
Heh du da! Mit dem Schuh da! Wer bei mir im Grab liegt der bleibt auch da.
Weil offiziell als Tot erklärt. Tote haben nix zu sagen. Und wenn se
wiederkommen sind se Zombies. die werden dann mit dem Laser zermatsch.
Bevor die noch wen anfressen. [WoKo in dag°]

< Previous Next >
This Thread
Follow Ups