Mailinglist Archive: opensuse-de (5835 mails)

< Previous Next >
Re: Kompilierungsproblem von BoboBot
  • From: Philipp Thomas <pth@xxxxxxxxx>
  • Date: Sat, 02 Nov 2002 02:50:31 +0100
  • Message-id: <u0b6su08sam45e2s1rvmkd1pikfoob2k2i@xxxxxxx>
Al Bogner <suse-linux@xxxxxxxxxxxxxx> [20021101 20:28:02 +0100]:

>Die Antwort kam schnell:
>
>From: Bill Kendrick <nbs@xxxxxxxxx>
>Hi - The solution is simple! Install the cross-compiler for the
> Agenda (MIPS CPU).
>
>Wozu dient denn dieser Compiler bzw. warum reicht kein Standard-gcc?

Der gute Mann hat einfach vergessen, ein entsprechendes README in das
FTP-Verzeichnis zu tun. Daher nehme ich meine Behauptung von wegen
Erschiessen (zumindest zum grössten Teil) zurück.

Der Agenda ist ein Handheld Computer, der eine MIPS CPU (also was
grundsätzlich Anderes als ein ix86) verwendet. Um auf dem PC Programme
dafür zu erzeugen, braucht es einen sogenannten Cross-Compiler, also
einen Compiler, der auf einem Prozessor läuft und Code für einen ganz
anderen Prozessor erzeugen kann.

Deswegen hat er in das Agenda-Paket auf die Objekte und das Binary
gepackt. Das ist nicht ganz falsch, könnte aber besser gemacht werden.

>Weiß wer zufällig, wo es diesen Compiler gibt

Du brauchst ihn einfach nicht! Zumindest wenn du keinen Agenda
besitzt.

Das für "normale" Plattformen zu verwendende Paket ist
bobobot-preview3 und nicht Agendabobobot-preview3. Bei Ersterem passt
sogar das Makefile und mann kann auch installieren. Trotzdem könnte
das Makefile einiges Überarbeiten vertragen und die Verwendung von
Automake und Autoconf wäre auch sehr empfehlenswert.

Ich werde mal sehen, ob ich da nicht was basteln kann und damit mal
wieder meine Kenntnisse der Autotools verbessere.

Philipp

--
Philipp Thomas Arbeit: pthomas@xxxxxxx
Entwicklung, SuSE Linux AG Privat: pth@xxxxxxxxx

< Previous Next >