Mailinglist Archive: opensuse-de (5757 mails)

< Previous Next >
Re: Optimierung?
  • From: Thomas Hertweck <Thomas.Hertweck@xxxxxxxxxxxxxxxxxxxx>
  • Date: Tue, 01 Oct 2002 09:17:49 +0200
  • Message-id: <3D994C1D.6050908@xxxxxxxxxxxxxxxxxxxx>


Michael Messner wrote:
schön Langsam bin ich von der
genial langsamen Geschwindigkeit
meiner KDE genervt!

System: Suse 8.0, KDE 3.0.2, orig Kernel
Pentium III 500MHz, 256 MB RAM, Geforce 4

Nun ja, es ist bekannt, dass KDE bestimmt kein Ressourcen-
schoner ist - schau Dir nur mal den Speicherverbauch etc.
an. Vielen Gimmicks, die bei KDE dabei sind, muss man eben
auch Tribut zollen.

KDE: bringt eine selbstkompilierung wirklich
einen enormen Geschwindigkeitszuwachs?

Ich habe es noch nie gemacht, aber denke, dass "enorm" ein-
deutig uebertrieben ist. Ausserdem kann ich mir vorstellen,
dass evtl. das Selbstcompilieren nicht ganz so einfach ist,
von der noetigen Umkonfiguration Deines Systems mal ganz zu
schweigen (Umgebungsvariable anpassen, etc.)

[...]
Welcher anderer Window-Manager
ist denn annähernd so benutzerfreundlich wie KDE (ich schätze mal Gnome?!?) =>auch selbst kompilieren?

Installiere doch mal ein paar auf der DVD vorhandene und pro-
biere sie aus - dann kannst Du selbst entscheiden. Bei Nicht-
gefallen kannst Du die entsprechenden RPMs ja einfach wieder
deinstallieren.

Kernel: Hat es Sinn den Kernel aus
Geschwindigkeitsgründen selbst zusammenzustückeln und nur wirklich benötigte Module fix einzufügen?

Das wird keinen Geschwindigkeitsvorteil bringen. Was helfen
kann ist sicherlich die Optimierung fuer Deinen Prozessortyp.
Aber auch da solltest Du keine "enormen" Dinge erwarten.

Gruesse,
Thomson

--
Thomas Hertweck, Geophysicist
Geophysical Institute, Karlsruhe University (TH)


< Previous Next >
References