Mailinglist Archive: opensuse-de (5887 mails)

< Previous Next >
99% Belegung als Grund für Ungereimtheiten?
  • From: Michael Brach <Michael.Brach@xxxxxxxxxxx>
  • Date: Wed, 12 Jun 2002 16:20:02 +0200
  • Message-id: <3D075892.9064D9B3@xxxxxxxxxxx>
Hallo Liste,

als Windows-Umsteiger erlebe ich manchmal mit meiner Suse-8.0
Installation einige Ungereimtheiten (Programm stürzt ab; startet erst
gar nicht, aber es erscheint keine Fehlermeldung; Seitenaufbau dauert
manchmal elend lange, YOU funktioiert nicht usw.)

Inzwischen habe ich bemerkt, dass meine 100 MB-Partition für /, /bin,
/sbin, /etc und /lib von Anfang an zu klein bemessen ist (Standardsystem
mit Office und Hilfe), denn df meldet 99% Belegung. Die anderen
Verzeichnisse haben genug Platz (10-50% Auslastung).

Meine Fragen:
1. Könnte dies eine Ursache für manches Problem sein?
Wenn ja: Könnte Linux mir nicht beim nächsten Mal eine Meldung geben,
wenn der Platz knapp wird? Wie?

2. Reicht es, wenn ich 200 MB für diese Part. vorsehe? Die durch
Datensammeln und Nachinstallieren wachsenden Verzeichnisse sind es doch
eigentlich nicht, oder? Ich habe insgesamt ca. 12 GB PLatz für Linux.

3. Was geht schneller/einfacher (habe noch keine sicherungswürdigen
eigenen Daten): "Resize" vom Rettungssystem aus oder System löschen,
partitionieren, neuinstallieren? Bei Windows würde ich die einzelnen
Partitionen mit NOrton ghost sichern und zurückspielen. So was gibts
doch bestimmt auch fürü Linux.


Schönen Gruß und Danke schonmal für Tipps und Kommentare.
Michael

< Previous Next >