Mailinglist Archive: opensuse-de (5887 mails)

< Previous Next >
Re: Antworten finden
  • From: B.Brodesser@xxxxxxxxxxx (Bernd Brodesser)
  • Date: Mon, 3 Jun 2002 11:11:22 +0200
  • Message-id: <20020603091122.GA2804@xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx>
Hallo David,

* David Haller schrieb am 03.Jun.2002:

> Beispiel: Wenn jemand fragt, wie er ne FAT-Partition automatisch
> mounten kann, dann will ich nicht die /etc/fstab bis ins Detail
> erlaeutern (das steht ja in den manpages!), sondern will wissen: hat
> der-/diejenige 'man fstab' und 'man mount' schon gelesen (und wenn ja:
> welche Teile davon (nicht) verstanden?). Wenn das gegeben ist, _dann_
> wird's interessant... Dann kann man ggfs. "mal eben" ne fstab
> Beispiel-Zeile "raushauen" (die dann der Frager mittels der manpages
> und ausprobieren auch nachvollziehen kann), oder man kann _gezielt_
> Probleme beim verstehen der manpages angehen.

fstab ist ein gutes Beispiel. Ich behaupte mal, sie wird von vielen
nicht richtig verstanden. Es ist vielen nicht klar, daß es sich
lediglich um eine Hilfdatei für den mount-Befehl handelt. Eine Art
mountrc sozusagen. Das wird auch aus manpage-Lesen nicht klar, auch
wenn es da drin stehen mag. Manpages sind zum lernen nur Bedingt
geeignet. Wenn man aber weiß was fstab so grundsätzlich macht, dann
sind manpages wunderbar. Dann kann man nachschlagen, wenn man eine
Bestimmte Option sucht. Ich kenne auch nur ein paar gängige
auswendig. Wenn ich eine Partition einrichten müßte, die bestimmte
Anforderungen hat, so müßte ich auch nachsehen. Dafür sind manpages
optimal.

Wenn man erst einmal ein Grundverständnis hat, dann geht vieles
leichter von der Hand.

Bernd

--
Was ist quoten? Quoten ist das Zitieren aus einer mail, der man antwortet.
Und wie macht man es richtig? Zitate werden mit "> " gekennzeichnet.
Nicht mehr als nötig zitieren. Vor den Abschnitten das Zitat, auf das man sich
bezieht, mit einer Zeile Abstand oben und unten. |Zufallssignatur 12

< Previous Next >