Mailinglist Archive: opensuse-de (5689 mails)

< Previous Next >
Re: Festplatte: Fehlerhafte Laufwerkgeometrie
  • From: Christian Boltz <christian.boltz@xxxxxxxx>
  • Date: Fri, 17 May 2002 23:46:01 +0200
  • Message-id: <200205172211.18939@xxxxxxxxxxxxxxx>
Hallo David, hallo Leute,

Am Freitag, 17. Mai 2002 07:42 schrieb David Haller:
> Allerdings hat das linux-fdisk einen "Bug", es schreibt v.a. bei
> Aenderungen (logische) Partitionen nicht in der richtigen
> ("physikalischen") Reihenfolge auf die Disk, was zwar den
> Spezifikationen entspricht, aber mit der viele Tools nicht
> zurechtkommen. Und Win verschluckt sich evtl. daran, wenn die Kette
> der logischen Partitionen nicht der Geometrie entspricht. z.B:

Du meinst sowas? (verträgt sich anscheinend mit Windoof 98 ganz gut ;-)

# fdisk -l /dev/hda

Festplatte /dev/hda: 255 Köpfe, 63 Sektoren, 1653 Zylinder
Einheiten: Zylinder mit 16065 * 512 Bytes

Gerät boot. Anfang Ende Blöcke Id Dateisystemtyp
/dev/hda1 * 1 733 5887791 c Win95 FAT32 (LBA)
/dev/hda2 734 1653 7389900 f Win95 Erw. (LBA)
/dev/hda5 1273 1298 208813+ 82 Linux Swap
/dev/hda6 1299 1653 2851506 83 Linux
/dev/hda7 734 980 1983996 b Win95 FAT32

Partition table entries are not in disk order

Bitte wundere Dich nicht über die "Lücke", die noch zu füllen wäre.
Dort liegt eine "verlorene" Partition, die ich mal versehentlich
gelöscht habe.
Inzwischen konnte ich die Partitionsdaten restaurieren (es geht nichts
über log-Dateien ;-) Allerdings habe ich bisher noch keine Möglichkeit
gefunden, sie einzutragen.
Das Problem ist nämlich, dass die Partition auf Head 1 anfängt (davor
lag vorher der Anfang der erweiterten Partition).
Jetzt habe ich den Anfang der erweiterten Partition nach vorn
verschoben und fdisk würde die Partition mit Head 0 als Anfang anlegen.
Bei fdisk kann man leider den Head nicht angeben.
Vorschläge?

(Ich habe inzwischen eine zweite Platte, schlimmstenfalls schiebe ich
den Anfang der erweiterten Partition wieder dahin, wo er mal war. Dann
sollte es ja gehen ;-)

So soll es aussehen:

/dev/hda2 (erweiterte Partition im alten Zustand)
System ID byte: 0x0F (Extended Partition (LBA))
Starting at Cylinder: 992 Head: 0 Sector: 1
Ending at Cylinder: 1022 Head: 254 Sector: 63
CHS Values are NOT EFFECTIVE

/dev/hda5 (leider aus Partitionstabelle gelöscht)
System ID byte: 0x0B (Windows FAT32)
Starting at Cylinder: 992 Head: 1 Sector: 1

(dieses Head: 1 macht mir Probleme, da hda2 jetzt schon bei
Zylinder 734 beginnt. Wie gesagt, schlimmstenfalls muss ich das
zurückändern)

Ending at Cylinder: 1023 Head: 254 Sector: 63
CHS Values are NOT EFFECTIVE

> Diese Problem laesst sich AFAIK nur durch ein passendes "Anlegen in
> Reihenfolge" im linux-fdisk umgehen.

Nö, das betrachte ich nicht als Bug, sondern als Feature. Damit
verschieben sich die Partitionsnummern nicht, wenn man weitere
Partitionen anlegt. Somit muss man z. B. die /etc/fstab nicht
überarbeiten. (Die Partitionsnummern verschieben sich erst, wenn man
eine Partition löscht.)

Und es ist garantiert kein Bug, da man es gleich korrigieren kann:
mit x in den Expertenmodus wechseln und dann mit f (fix partition
order) die Partitionen in der richtigen Reihenfolge durchnummerieren
lassen.


Gruß

Christian Boltz

PS: Was mir beim Stichwort Partitionierung gerade einfällt: Wenn jemand
FAT-Partitionen verkleinern/vergrößern möchte, gibt es ein nettes
kostenloses Tool, das sogar nach einem Stromausfall (!) da weitermacht,
wo es aufgehört hat.
Das Teil heißt Partition Resizer (Dateiname presizer.exe) und sollte
sich per google finden lassen; bei Interesse such ich aber gern die URL
raus.

PPS: Mein oben genanntes Problem habe ich einem Fipptehler unter
fdisk/DOS zu "verdanken"
--
Registrierter Linux-Nutzer #239431
Linux - life is too short for reboots.


< Previous Next >
Follow Ups