Mailinglist Archive: opensuse-de (7975 mails)

< Previous Next >
Re: DVD-Rippen
  • From: Maik Holtkamp <s-y-l@xxxxxxx>
  • Date: Mon, 15 Apr 2002 00:40:43 +0200
  • Message-id: <20020414224043.GD449@xxxxxxxxxxxxxxxxx>
Hy,

Am 02/04/14@15:02 schrieb Michael Raab:

ich möchte gerne eine DVD als VCD oder Super VCD brennen. Es müsste doch
eingentlich gehen, wenn man sich nur auf den Film beschränkt. Oder?

Ich habe zwar einige Anleitungen gefunden. Aber nur für das Programm mit
den kaputten Fenstern. ;)

Kennt jemand eine Anleitung für Linux ?

1. Anlaufstelle die transcode Seite.
2. mjpeg-tools (auf sourceforge gibt es eine deutsche Anleitung)

Erst mjpeg-tools kompilieren und dann transcode. Falls transcode
Probleme mit ImageMagick hat trag die Ergebnisse von Magick-config
direkt in Makefile ein (man Magick-config).

Ich mache das im groben so:

transcode -i /dev/dvd -x dvd -T 1,-1 -V -j 0,8 -B 5,0 -Y -80 \
-a <meineAudiospur> -s <AudioKorrektur> -E 44100 -b 128 -o \
<meinFilm> -y mpeg2enc,mp2enc -F 4

Das macht aus einer 16:9 dvd in 720*576 PAL die svcd Dateien für ein
4:3 PAL in der Auflösung 704:576 [1]. In der .mpa steckt der sound
und in der .m2v das Bild.

Die Dateien baue ich mit:

mplex -f 4 -S 680 <meinSound>.MPA <meinSound.m2v> -o <meinmpg>%d.mpg

zu mehreren (bei 90 min 2 Stück) svcd mpeg Videodateien zusammen.

Aus diesem mpeg Videomaterial macht:

vcdimager -t svcd <meinmpg<x>>.mpg

entsprechende .bin und .cue files die ich mit:

cdrdao write --device 0,6,0 --buffers 100 meinfilm.cue

auf cds schreibe. Die Qualität ist IMHO sehr gut.

Bemerkungen:
============

Die richtigen Optionen für -s,-a und das Format der Ursprungs dvd
zeigt Dir tcprobe siehe transcode Seite.

Wenn Du die DVD vorher auf Platte ripst gehts schneller (siehe
Transcode Seite -> Examples) und Dein Laufwerk ist nicht 10 Stunden
(Athlon 1,2 // 256 MB) belegt.

Du kannst auch als Ausgabe plugin -y mpeg nehmen (baut auf ffmpeg
auf - andere -F Optionen), dass läuft bei mir aber nicht zuverlässig
und produziert wie man liest schlechtere Qualität.

Trotz eifriger Bemühungen scheint es immer noch Probleme mit dem A/V
syncen von NTSC Filmen zu geben. Wenn Dein Ausgangsmaterial NTSC ist
versuch -J resample.

Bei Versuchen nimm erstmal -T 1,1 oder brich mit Strg+c ab sonst ist
das Jahr schnell zu Ende bevor Du den ersten Film hast ;).

Falls Du Zugriff auf ein größeres Netzwerk hast probier den
Clustermode, das spart Zeit.

HTH. Falls weitere Probleme PM.


[1] Mein player (Afreey 2060) frist auch Scheiben die
auflösungstechnisch über den svcd Standard hinausgehen. Falls Deiner
das nicht macht mußt Du mit den Optionen -j -B -Y auf 480*576
runter. Empfindlicher ist mein player beim Ton, wenn ich den auf
48000 lassen sind die svcds für die Tonne, obwohl mplayer kein
Problem damit hat.

--
:wq-y Maik

< Previous Next >
References