Mailinglist Archive: opensuse-de (6022 mails)

< Previous Next >
Frage zu dhcpd
Hallo Leute.

Hätte da ne Frage zum dhcpd. Folgende Situation: Rechner A mit dhcpd. Rechner B mit wahlweise Windows oder Linux, beide dhcp-Clients, und beide treten logischerweise mit derselben MAC-Adresse auf.

Nehmen wir an, der Adressbereich des dhcpd auf A lautet 192.168.0.1-10. Dann starte ich auf B Linux, und das holt sich die ...10. Windows kriegt auch die ...10. Netzwerk läuft.

Sodann definiere ich auf A einen neuen Adressbereich, sagen wir 192.168.0.20-30. Starte ich jetzt Windows (Rechner B), bekommt es für die 10 ein NAK, bittet um einen neuen Vorschlag und geht mit der 30 nach Hause, Netzwerk läuft. Starte ich aber Linux, bekomme ich auf Rechner A einen Eintrag in vl/messages: Unknown lease 192.168.0.10. Das wars dann. Linux kriegt das Netzwerk nicht hoch, weder mit der 10, noch mit der 50. Es hat einfach keine Adresse bekommen. ifconfig eth0 wirft überhaupt keine IP-Adresse aus. Wenn ich den Range wieder zurückstelle auf ...1-10, dann kriegt auch Linux das Netzwerk wieder hoch.

Kann mir das jemand erklären?

Gute Nacht.
Andy


< Previous Next >