Mailinglist Archive: opensuse-de (6022 mails)

< Previous Next >
Re: Anforderungen an Gateway
Hi,

On 5 Feb 2002 at 19:15, Adalbert Michelic wrote:
Der steht im Abstellraum, vergraben hinter Mineralwasser und
kiloweise Obst und Gemüse. Und leeren Flaschen.

aber er verfügt über Netzwerkkabel, dann geht sich ein
serielles auch aus.

Lösung 3: Ich starte mir meinen HTTP-Tunnel, der mir ermöglicht
TCP-Verbindungen über HTTP zu tunnel und baue eine Verbindung zu
meinem Knecht zu Hause auf, starte mutt, sehe nach und schließe die
Verbindung. Zeitaufwand: ca. 2 min

Ich habe extra deshalb erwähnt, daß Du durch den Gateway
routen kannst! Damit bekommst Du Port 80 (oder ssh oder was
auch immer) durch den Gateway, ohne dessen Integrität zu
verletzen.

Mit ist Lösung 3 am liebsten. Was wählst Du - fährst Du oder
telefonierst Du nach Hause?

Das Problem stellt sich nicht für mich, auf meinen Rechnern
befinden sich sensible Daten auf die niemand (inklusive mir)
remote zugreifen darf. Du hast auch auf das Fax, das auf
Deinem Schreibtisch liegt keinen Zugriff. Genauso könnte man
argumentieren, man verwende Klartextpassworte, weil man sie
vergessen könnte! Sicher könnte es hin und wieder angenehm
sein, remote auf seien Daten zugreifen zu können, aber deshalb
richte ich keinen Zugang ein! Und wenn Du einen SSH Zugang für
nötig erachtest, dann kannst Du ihn immer noch durch den
Gateway routen! Für mich mutet das eher wie die Lösung an,
einen Zweitschlüssel für das Wochenendhaus unter dem
Blumentopf aufzubewahren - nur weil man es einmal brauchen
könnte einen Zugang offenzulassen.

Tom


< Previous Next >