Mailinglist Archive: opensuse-de (5227 mails)

< Previous Next >
Re: Re[2]: Webdesign unter Linux
  • From: Helga Fischer <Azula@xxxxxx>
  • Date: Thu, 13 Sep 2001 16:48:00 +0200
  • Message-id: <20010913145435.7CBCAE6561@xxxxxxxxxxxx>
Hallo Michael,

Am Donnerstag, 13. September 2001 14:36 schrieb Michael Prokop:
Wednesday, September 12, 2001, 4:33:04 PM, ... wrote:
ich *g* (Helga Fischer)

Aber wenn Du Komfort suchst und mit einer IDE arbeiten, dann
empfehle ich Dir Quanta (ja, vermutlich wird Quanta DW nicht
das Wasser reichen können).

So, hab jetzt Quanta frisch installiert. Hab die Verion
quanta-1.0.4-1rh62.i386.rpm installiert.

Das dürfte doch fast noch die KDE1-Version sein? Jedenfalls aber
dann eine frühe KDE2.

/usr/bin/quanta: Symbol `__vt_6QFrame' has different size in
shared object, consider re-linking /usr/bin/quanta:

[ ... ]

Die letzte Zeile 70-mal ;-)

Funktioniert das Relinking denn nicht? Sei's drum.

Weiß zufällig jemand was das bedeuten soll? Vermutlich ein
fehlender Ordner mit den Icons, aber was jetzt? ;-)

Aktuell ist im Moment 2.0.pr2-29. Voraussetzung hierfür ist die
qt-2.3.1 und kdebase; Du mußt nicht unbedingt KDE2 komplett
installieren.

Also das Tool ist nicht schlecht, zumindest unter Linux hab ich
noch kaum was Besseres gesehen, aber an Dreamwaver kommt es nicht
annähernd heran, was ich so gesehen habe.

Habe ich nicht behauptet (muß mir selbst mal DW ansehen), dann kann
ich vielleicht ein bißchen besser vergleichen.

Ich werd mich einmal
ein bisschen herumspielen, bezweifle aber, dass es als
professionelle Entwicklungsumgebung (selbst mit Tollbox-Icons
;-)) verwendbar ist.

Installiere Dir die neueste Version, die kann ein ganzes Stückchen
mehr; selbst zwischen der beta1 und der beta2 waren große Sprünge
zu verzeichnen; einen kräftigen Bugfix gab es dann noch zwischen
den Unterversionen 15 und 29 der beta2.

Und wenn ich davon ausgehe, daß Websites im Kopf und dem Papier gut
vorgeplant werden sollten/müssen, dann bin ich davon überzeugt, daß
Quanta für viele Anforderungen der Webentwicklung ausreichend ist.


Helga

< Previous Next >