Mailinglist Archive: opensuse-de (5006 mails)

< Previous Next >
Re: Auf eine Sambashare über einen Tunnel zugreifen
  • From: Peter Blancke <blancke@xxxxxx>
  • Date: Tue, 7 Aug 2001 11:10:45 +0200 (CEST)
  • Message-id: <Pine.LNX.4.10.10108071105001.4918-100000@xxxxxxxxxxxxxxxx>
On Tue, 7 Aug 2001, Thorsten Strusch wrote:

> Peter Blancke wrote:
> >
> > On Tue, 7 Aug 2001, Thorsten Strusch wrote:
> >
> > > ich habe einen Server im großen weiten Web stehen und möchte gern
> > > möglichst bequem auf einige Daten zugreifen.
> > >
> > > Da die Clients allesamt Win98 und W2K hinter verscheidenen DSL-
> > > Anschlüssen sind, ist ein gemapptes Laufwerk ideal.
>
> [snip]
>
> > Ich kenne mich jetzt beim smb-Protokoll fuer Samba nicht so genau aus,
> > aber nfs laesst sich doch tunneln. Wenn Du das zuwegekriegst, laesst Du
> > Dein Fern-Verzeichnis auf ein lokales Verzeichnis getunnelt mounten und
> > sorgst Dich dann lokal um die Zugriffsrechte per Samba.
>
> Prinzipiell ist das eine klasse Idee. Es handelt sich aber nur um
> einzelne Workstations, die keine LinuxBox zu Hause stehen haben und
> somit leider auch nix mit NFS anfangen können. Oder kann ich auch
> unter Win32 NFS mounten *grübel* ?

Ja, es gibt PC-NFS. Aber ich habe damit noch nie gearbeitet. Vielleicht
weiss jemand anderes hier besser Bescheid.

Und zu getunneltem smb weiss ich augenblicklich auch nicht mehr.

> Natürlich, das ML Archiv hebe ich genau deswegen auch auf. ;-)

Nee, alles braucht man nicht aufzuheben, aber bei Zeiten eine
ordentliche Ordnerstruktur mit sinnvollen Themengebieten angelegt, wirkt
in Zusammenhang mit "grep" manchmal Wunder. Und dann gibt es - glaube
ich - so eine Art grep ausschliesslich fuer Mail. Hmmm... Ich muss mal
nachsehen...

Gruss

Peter Blancke

--
Nachtwaechter ist der Wahnsinn, weil er wacht...


< Previous Next >
Follow Ups
References