Mailinglist Archive: opensuse-de (4797 mails)

< Previous Next >
Re: Befehl lpr funktioniert nicht..
  • From: Dieter Kluenter <dieter@xxxxxxxxxx>
  • Date: 29 May 2001 22:50:33 +0200
  • Message-id: <m0snhn98x2.fsf@xxxxxxxxxxx>
"Linux-AG" <linuxag@xxxxxxxxxxxxxxx> writes:

> Hallo zusammen!
>
>  
>
> Hab' zwar heute zugegebenermaßen zum erstenmal hier rein geguckt, aber ich muß
> doch leider sagen, es gibt schon ein paar Spezialisten hier.

Man sieht es, dass du zum erstenmal "reinguckst", kleiner Hinweis,
lies mal die Etikette. HTML ist unerwuenscht.
>
> Habt ihr euch zufällig schonmal überlegt, daß es Probleme gibt, zu denen es
> keine konkreten Fehlermeldungen gibt?
>
> Dasselbe Problem habe ich nämlich auch.
>
Dat jibbet nich.
>  
>
> Es lässt sich aus allen Anwendungen, die unter X-Window (KDE 2) laufen,
> drucken. Also von Konqueror, Netscape, StarOffice etc.
>
> Diese Programme benutzen übrigens auch alle das lpr-Kommando. Diese Programme
> schicken aber Postscript-Daten an lpr.
>
> Lediglich ASCII-Dateien können mit dem lpr-Kommando nicht ausgedruckt
> werden. Bei der SuSE 6.3 ließ sich das noch hinbiegen, indem man in der
> /etc/apsfilterrc eine der Zeilen FEATURE... oder APS_OPTS... oder so ähnlich
> auskommentierte und die andere seinen Wünschen entsprechend anpasste. (Mit
> welcher Zeile gedruckt wurde, weiß ich nicht mehr genau.)

Du solltest dich mehr mit Druckertechnik auseinandersetzen :-)
und moeglicherweise die Datei /etc/printcap ansehen. Da gibt es
z.B. einen Drucker ascii, also als Befehl lpr -Pascii <datei> druckt
dann auch deine Datei.
man lpr haette dir das auch gesagt.
>
> Unter SuSE 7.1 hilft dies jedoch nicht mehr.
>
> ASCII-Dateien lassen sich mit der 7.1 nur noch ausdrucken, indem man a2ps
> <Dateiname> direkt aufruft, was normalerweise der Job von lpr bzw. apsfilter
> wäre.
>
> Hier scheint wohl irgendwo der Fehler zu liegen.

Das ist kein Fehler, "It's not a bug, it's a feature" !
>
> Eine Lösung des Problems würde mich allerdings auch interessieren.

Ich moechte hier kein Referat ueber Postscript halten.Nimm einfach
hin, dass unter Linux jeder Drucker der PCL (PrinterCommandLanguage)
versteht, als Postscript-Drucker angesprochen werden kann.
Die Programme a2ps (ascii to Postscript) und enscript nutzen die
Moeglichkeiten von Postscript, skalierte Druckerfonts zu berechnen und
so Dokumente, die mit festen (fixen) Fonts erstellt wurden, mit optisch
ansprechenden, proportionalen Schriftarten zu drucken.

Gruss
Dieter
--
Dieter Kluenter | Systemberatung
BFI Rendering und Image Processing
Tel: 040.64861967 | Fax: 040.64891521


< Previous Next >
This Thread
Follow Ups
References