Mailinglist Archive: opensuse-de (4797 mails)

< Previous Next >
Re: Zeitsynchronisation unter SuSE 7.0
  • From: "Heinz W. Pahlke" <h.pahlke@xxxxxxxx>
  • Date: Tue, 29 May 2001 13:22:08 +0200 (CEST)
  • Message-id: <XFMail.20010529132208.h.pahlke@xxxxxxxx>

On 29-May-2001 jens wrote:
> On Tuesday 29 May 2001 08:52, Heinz W. Pahlke wrote:
>> On 28-May-2001 jens wrote:
>> > wenn die firma das projekt dann aufgeben muß, weil es zu kosten
>> > intensiv
>> > ist, kannst du dem kunden doch nicht vorwerfen er hätte mißbrauch
>> > betrieben. schließlich kann er dann damit machen was er will.
>>
>> Na klar, kann er das. Bloss sollte er nicht laut schreien, wenn es
>> dieses Angebot irgendwann nicht mehr gibt.
>>
>> Das dumme ist nur, dass andere darunter mitleiden muessen.
>
> mag schon sein dass es menschen gibt, die mit den dingen die sie sich
> kaufen
> unverantwortlich umgehen.
> dennoch werden von firmen günstige angebote nicht gemacht
> um der menschheit gutes zu tun, sondern um geld zu verdienen
> manchmal ist das sicherlich nicht risikolos
> und es wird sich dabei halt auch mal verkalkuliert

Und das Angebot eben eingestellt.

Mit einem bisschen Ueberlegen, haetten allerdings _alle_
Billigflatrate-Anbieter wissen muessen, dass ihre Rechnung nicht
aufgehen kann. Wo es etwas kostenlos oder billig gibt, wird es
mitgenommen, egal, ob es gebraucht wird. Und so gab es eben auch genug
User, die grundsaetzlich immer online waren. (Wie man verhindern kann,
dass auch bei stundenlanger Inaktivitaet nicht aufgelegt wird, war
uebrigens in den einschlaegigen Newsgroups ein Dauerthema.)

Gruss,

Heinz.

--
E-Mail: Heinz W. Pahlke <h.pahlke@xxxxxxxx>

This message was sent by XFMail via SuSE Linux

< Previous Next >
References