Mailinglist Archive: opensuse-de (4986 mails)

< Previous Next >
Re: Perl Skripte aufrufen



From: "Michael Baumeister" <m.baumeister@xxxxxx>
Sent: Tuesday, August 22, 2000 6:46 AM

Marco Dieckhoff schrieb:

From: "Michael Baumeister" <m.baumeister@xxxxxx>
#!/usr/bin/perl -w

(das -w ist nicht zwingend aber sinnvoll)?
Das -w ist ab und zu durchaus nicht sinnvoll, z.B. kann es bei
CGI-Skripten
zu ungewünschte Nebeneffekten führen, weil z.B. Debug-Hinweise in die
Ausgabe rutschen könnten...

Hallo Marco,

also ich benutze stets das -w und habe noch keine Anwendung
gefunden, in der es zu Nebeneffekten fuehrt.
Hinweise, wie "Use of uninitialized value at ..." wuerden mir
allerdings ohne das -w entgehen, und dass kann eindeutig zu
"unerwuenschten Nebenwirkungen" fuehren.
Zumindest fuer die Entwicklungsphase wird das -w in der Fach-Literatur
meiner Kenntnis nach auch meistens empfohlen (in Verbindung mit "use
strict")
Siehe Wall, Christiansen, Schwartz: Programmieren mit Perl, oder
Christiansen, Torkington: Perl Kochbuch.

Natürlich. Aber ich benutze zum Beispiel oft mal Daten-Perlscripts nur mit
Variablendefinitionen (z.B. $SENDMAIL = "/usr/sbin/sendmail";). Wenn ich
diese dann per require einbinde und das Skript mit -w starte erhalte ich
(z.B.) die Meldung "$SENDMAIL only used once"... Das steht natürlich gleich
am Anfang, wo ein CGI-Skript eigentlich "Content-type: ..." abliefern sollte
und von daher hab ich 'nen 500-Error am Hals.


--
Marco Dieckhoff
icq# 22243433
PGP key 9EFA D64F 5DAA D36B E0E7 CE1B 9E1B 4903 0C51 1632

---------------------------------------------------------------------
To unsubscribe, e-mail: suse-linux-unsubscribe@xxxxxxxx
For additional commands, e-mail: suse-linux-help@xxxxxxxx


< Previous Next >
References