Mailinglist Archive: opensuse-de (5248 mails)

< Previous Next >
Re: alias namen aus /etc/profile.local
  • From: micha28@xxxxxx (Michael Schulz)
  • Date: Fri Mar 31 09:02:20 2000
  • Message-id: <20000331110220.A422@xxxxxxxxxxxxxxxxxxx>



Jan Trippler schrieb am 30.03.2000 um 23:18:31 +0200:

Hallo Jan,

On Mit, Mär 29, 2000 at 08:16:45 +0200, Michael Schulz wrote:
[...]
wenn es unter SuSE ist, sollte es funktionieren, ausser Du
arbeitest als root.
xterm o. terminal unter KDE sind keine Loginshells, daher wird
nur die ~/.bashrc abgearbeitet. In der steht aber bei SuSE auch
das die /etc/profile gesourcet werden soll und darin steht
wiederum die /etc/profile.local.
Also müßte es als normaler User normalerweise funktionieren.
Oder hast Du in der /etc/profile die "PROFILEREAD" auf false
gesetzt?

So wie ich das sehe hat PROFILEREAD eine andere Bedeutung: Die
Variable soll nur den nachfolgend zu durchlaufenden
Konfigurationsdateien (u. a. der .bashrc) klarmachen: Durch die
/etc/profile bin ich schon durch - brauchst Du nicht mehr machen. Es
wird in der .bashrc nämlich
test -z "$PROFILEREAD" && . /etc/profile
aufgerufen. Also wird die /etc/profile nur dann abgearbeitet, wenn
PROFILEREAD _leer_ ist.

ahhh, mann sollte das -z mitlesen, bzw. richtig interpretieren;-)
Aber das tut dem ganzen nicht viel, da trotzdem die
Umgebungsvariablen die in der /etc/profile.local gesetzt werden
können auch einer Nicht-LoginShell bekannt sind. Ist bei mir
zumindest so.
Bis denne,

Michael


--
"Hey look, he's wearin' a drive-thru headset! Maybe he works at BurgerWorld!"
"(picks up phone) Uhh, hello? I'll take a quarter pounder and a dozen chicks
in tight shorts to go, please." "Heh hehehehhehehheheheh heheheh."
"(simultaneously) huh huh huhuhuhuhuhuhuhuhuh huhuh."
Beavis & Butthead

---------------------------------------------------------------------
To unsubscribe, e-mail: suse-linux-unsubscribe@xxxxxxxx
For additional commands, e-mail: suse-linux-help@xxxxxxxx


< Previous Next >
References