Mailinglist Archive: blinux-de (51 mails)

< Previous Next >
Re: [suse-blinux-d] reiserfs nach ext3 konvertieren
  • From: Elias Oltmanns <oltmanns@xxxxxxxxxxx>
  • Date: Mon, 23 Aug 2004 11:06:16 +0000 (UTC)
  • Message-id: <20040823110331.GA3001@xxxxxxxxxxxxxxx>
On Mon, Aug 23, 2004 at 12:09:30PM +0200, Simon Bienlein wrote:
> Hallo Christian,
>
> danke für deine Antwort.
>
> > Echt, seit welcher Version. Ich kenne nur Versionen, die ext2 können.
>
> Ich habe mich vertan. Auch meine schon ältere Version 7 kann nur ext2.
>
> > Evtl. kann das aktuelle parted mittler Weile das, was du willst.
> > Aber mal abgesehen davon.... Die
> > letztere Methode ist die sicherste und du solltest bzw. kannst diese
> > Methode wählen, da du deine Daten vor einer solchen Aktion eh sichern
> > willst ;-). Ohne Sicherung würde ich so eine Aktion nämlich nicht
> > durchführen...
>
> Würdest du eine solche Aktion auch nicht mit Partition Magic
> durchführen? Diese Programme werben doch immer damit, dass alles eben
> ohne Datenverlust klappt ... Naja. Ist ja egal.
Ich weiß ja nicht, was du auf deiner Platte hast, aber das
Konvertieren eines Dateisystems ist schon ein ziemlich harter
Eingriff. Wenn der Strom ausfällt, jemand über das Kabel stolpert,
dein Computer sich aus irgend einem anderen (wie meistens,
unvorhergesehenen) Grund aufhängt, oder du der erste bist, der einen
noch unbekannten Fehler in der Software "findet", dann hilft dir die
Werbung für diese Programme auch nicht viel.
>
> Jetzt eine vielleicht blöde Frage: Die Platte ist 120 GB groß. Kann
> cfdisk da etwas zerstören, wenn ich mit cfdisk die Linux-Partition
> lösche und neu erstelle? Ich muss doch nicht von der ganzen Festplatte
> ein Backup machen, oder?
Das würde ich schon eher riskieren, als ein Dateisystem ohne Backup zu
konvertieren! Natürlich ist es immer sicherer, ein Backup zu machen,
aber ich partitioniere meine privaten Platten auch ohne um. Eventuell
solltest du sicherheitshalber ein Backup der Partitionstabelle machen,
das du dann notfalls wieder einspielen könntest. Weiteres dazu gibts
bei Google. So weit ich weiß, machst du in diesem Fall erst dann
wirklich etwas kaputt, wenn du nachher die falsche Partition neu
formatierst. Deshalb würde ich nach dem Partitionieren und einem
eventuellen Neustart auf jeden Fall noch einmal überprüfen, wie die
Partitionen nun numeriert sind - mir ist dabei jedenfalls schon einmal
ziemlich der Schock in die Glieder gefahren, obwohl ich alles richtig
gemacht hatte, nachher aber falsch gedacht habe.

Gruß,

Elias

< Previous Next >