Mailinglist Archive: opensuse-multimedia-de (353 mails)

< Previous Next >
Re: [suse-multimedia] Hotbird und Atlanticbird 3 funktionieren mit zapdvb
  • From: Al Bogner <suse-linux@xxxxxxxxxxxxxxxxxxxx>
  • Date: Sun, 12 Sep 2004 12:50:29 +0200
  • Message-id: <200409121250.29772.suse-linux@xxxxxxxxxxxxxxxxxxxx>
Am Sonntag, 12. September 2004 11:36 schrieb Juergen Pfennig:
> On Sunday 12 September 2004 00:04, Al Bogner wrote:
> > Ich habe es mittleweile geschafft Hotbird mit zapdvb zu sehen
> > und ein Script zum automatischen. Senderimport mit Hilfe von
> > dvbscan in zapdvb.conf funktioniert hier grundsätzlich.

Das Script schicke ich dir mal zeitgleich zum Testen. Da du nur
Astra empfängst, wäre es interessant zu wissen, ob meine
zusätzlichen Satelliten einfach ignoriert werden, oder ob man die
nicht empfangbaren Satelliten entfernen muss.

> Ich werde Deine Ergebnisse
> (mit Deiner Erlaubnis) in die 0.30 Version aufnehmen

Du hast dich noch immer nicht zu mp3 mit lame geäußert. Funktioniert
das schon, wenn ja, wie?

> pro Woche etwa 100 Leute zapdvb laden (übrigens zu 80% das RPM,
> 50% der Downloads sind ausserhalb Deutschlands) aber praktisch
> keiner meckert oder hilft.

Das kann ich mir schon vorstellen. Nicht jeder liest
suse-multimedia. Mach es doch mal wie Christophe Thommeret von
kaxtv und poste in einschlägen Foren, (Sat-)-Mailinglisten "I need
feedback". Bei Christoph muss man allerdings kreativ sein um eine
gültige Mail-Adresse rauszufinden. Das GUI von kaxtv finde ich
übrigens bis jetzt am gelungensten, aber kvdr kenne ich nicht. Mir
ist es aber auch sehr wichtig, dass die Aufnahme scriptfähig wird
und da gefällt mir zapdvb wieder sehr gut.

> > Ob der volle Scan
> > wirklich mehr Sender findet, weiss ich noch nicht. Jedenfalls
> > ist es so, dass mit der TT-Budget (Nova-S) nicht alle Sender
> > gefunden werden, manche sind ein Rätsel und bei manchen ist es
> > die niedrige Symbolrate, wie zB bei TV Montenegro, 12642 H,
> > 4100 - 5/6 auf Atlantic Bird 3, 5.0°W.

Der "Full Scan" lief heute Nacht bei mir und dauerte 7h. Ich frage
mich, ob Sender die damit gefunden werden und nicht DVB-konform
sind, dann dargestellt werden können. Und nun warte ich auf das
Mail, dass nach dem Scan verschickt wird um ein "diff" zu machen.
Nachdem der Mailserver down war, ist das Mail in der Warteschlange
und ich weiß nicht wie ich das Versenden "anstoße". Ein neueres
versandtes Mail hat das ältere nicht auch versendet.

> Ich habe noch nie einen vollen Scan probiert. Mit der niedrigen
> Symbolrate kann ich helfen. Beispiel: mache Sender zeigen
> zeitweise (Sendepause) Dias. Dabei reduzieren sie dann die Rate
> auf sehr nahe Null. Wenn man so einen Sender dann tuned, dauert
> es auch oft 30s bis man das Dia zu sehen kriegt - Das ist also
> kein technisches Problem.

Reden wir schon vom selben? Ich meine die Symbolrate, speziell bei
SCPC-Sendern, die gibt es AFAIK auf Astra nicht, da senden alle im
Bouquet und ich kenne keinen Sender auswendig, der unter S/R 10000
sendet. AFAIK wird die Symbolrate zur Abstimmung / Einrasten des
Senders benötigt und die muss dann einigermassen konstant bleiben.
Meinst die vielleicht die Videobitrate? Da kann ich mir vorstellen,
dass die bei einem Standbild total reduziert wird. Bei Settop-Boxen
gibt es den Trick mit der Frequenzverstimmung um ca. +/-5, worauf
es dann vielleicht besser klappt. Früher konnte ich mal Thor
empfangen und da klappte dieser Trick ganz gut.

> Aber die
> Kanallisten an's Ende zu verlegen ist völlig ok. Kann Dein Script
> eigentlich die gescrambelten Sender rauswerfen?

Ja, mein Script wirft die verschlüsselten Sender raus.

# -x N Conditional Axcess, (default 1) N=0 gets only FTA channels
# -t N Service select, Combined bitfield parameter. 1 = TV, 2 =
Radio

Aus Zeitgründen werfe ich die Daten-Kanäle aber nach einer
Namenslogik raus. Das ist nicht perfekt, aber viel schneller.
Ansonsten müsste ich für TV und Radio doppelt scannen.
"Müll-Sender" werden immer übrig bleiben. Mir geht es darum, dass
möglichst viele davon automatisch rausfliegen.

> > Problem ist in erster Linie mit zapdvb/mplayer, dass viele
> > Sender die von dvbscan gefunden werden, zapdvb nicht abspielt,
> > weil der Sender nicht einrastet und wenn man da immer mit den
> > falschen Sendern testet, kommt man nicht weiter. Beispielsweise
> > funktionieren die ganzen lateinamerikan. Olisat-Sender nicht.
>
> Es gibt viele Sender (auch unter ASTRA) die nicht gehen.

Nenn mir mal solche Astra-Sender, dann muss ich nicht suchen. Ich
schau nur immer, ob die Sender gehen, die mit der Settop-Box nicht
funktionieren bzw. Probleme machen.

> Warum
> wüsste ich auch ganz gerne. Vielleicht sind die irgendwie
> gescrambelt oder das MPEG Format ist ungewöhnlich.

Von Settop-Boxen kenne ich die Geschichte mit den nicht
normgerechten Strömen, die dann von einem Tuner dargestellt werden
konnten und von anderen nicht.

> Das mit dem
> "Einrasten" ist doch was für die DVB Treiber Leute!

Wie kann man die am besten kontaktieren?

Kannst du mir mal deine szap-Syntax zum Vergleich nennen. Da habe
ich mich noch zuwenig eingelesen. Dann kann ich mal testen, ob
Sender, die mit zapdvb nicht funktionieren, mit szap auch nicht
funktionieren. Problem bei der szap-Syntax ist aber wieder diseqc.
Ich fand da nur -l, mit dem man weiterkommen könnte.

> > Problem kann auch noch der Zeichensatz sein, auch wenn man den
> > Suchlauf nach utf-8 konvertiert.
>
> Aha! Eines meiner Bedenken warum ich mich an einen automatischen
> Import nicht rantraue.

Na ja, so schlimm sehe ich das nicht. Der User muss nur gewarnt
werden, bevor er den Scan startet.

Meine letzten Scans brachten "auf die Schnell" keine Fehler mehr.
Ich denke, wenn ich den letzten Sender probiere, dann sollten
Fehler vorhergehender Einträge aufgedeckt werden. speziell, wenn
man diesen Sender aufnimmt und sich dann das Status-Mail ansieht.

Ich denke eine 98%-Lösung ist besser als keine. Nachbearbeiten wird
man immer müssen, wenn man es perfekt haben will. Vielleicht kannst
du eine fehlerhafte Senderzeile einfach ignorieren, ohne, dass das
dann die anderen Sender betrifft.

>
> > Da gibt es dann Fehlermeldungen dieser Art:
> > Es gab einen Fehler (siehe Meldungstexte):
> > Info: config file : /usr/local/share/zapdvb/zapdvb.conf
> > Info: process info: /home/ab/.zapdvb_run
> > Info: token is not a number: v
> > Error: Configuration line 498, [channels] entry 'CATALUNYA
> > INFORMACI�10817': numeric value expected
>
> Setze
> einfach die problematischen Stellen in Gänsefüsse. Der Parser
> kennt "...text..." wobei "....\"...". Format sollte utf-8 sein.

Das könnte ich in meinem Script noch dazu machen. Problem damals war
aber der fehlende Delimiter (warum auch immer, vermutlich zufällig
und nur genau diesen Scan betreffend) und dann stehen unlogische
Daten im jeweiligen Feld.

> Dafür bin ich nicht so richtig zuständig, aber der Diseqc Code in
> szap (und zapdvb ist ein szap Clone, kaffeine/xine sind Player
> mit dvb-plugin) ist schon ewig da und wurde nicht geändert.

Du meinst also xine sollte diseqc unterstützen. Die Senderwahl mit
Xine ist sowieso sehr unmständlich. Ich finde die Liste immer nur,
wenn ich lange überlege und mit "next channel" wird man alt.

> Leider habe ich zum Thema diseqc keinerlei Rückmeldungen, ich
> kann aber versichern das ich den Code sorgfältig aus szap
> abgeschrieben habe. Zudem gibt es noch eine Reihe von
> Spezialoptionen (z.B. höhe LNB Spannung um lange Kabel zu
> kompensieren), die nicht eingebaut sind, nach denen aber noch
> niemand gefragt hat.

Die LNB-Spannung sehe ich nicht als das große Problem. Wer so lange
Kabel wie ich hat, wird normalerweise auch eine zusätzliche
Stromversorgung am Switch haben. Mich würde aber interessieren, wie
es geregelt ist, wenn ein diseqc-Signal nicht "ankommt". Gute
Settop-Boxen kann man so einstellen, dass das Signal 1-3x
wiederholt wird. Dadurch dauert das Zappen zwar dann länger, aber
es funktioniert dann. Ich benötige hier bei 1 Box 2x, während die
anderen mit 1x auskommen. Von schnellem "Zappen" kann man aber am
PC sowieso nicht reden.

Al

< Previous Next >
Follow Ups